Politik
Merken

Linke fordert wegen Teuerung "Schutzschirm für Ostdeutschland"

Die Preise für Energie und Lebensmittel schießen durch die Decke. Das trifft alle - aber die Ostdeutschen noch etwas härter, findet die Linke. Sie fordert Entlastung. Und findet Unterstützung von unerwarteter Seite.

 0 Min.
Teilen
Folgen
Die Linke fordert unter anderem eine Bestands- und Jobgarantie für die PCK-Ölraffinerie in Schwedt.
Die Linke fordert unter anderem eine Bestands- und Jobgarantie für die PCK-Ölraffinerie in Schwedt. © Patrick Pleul/dpa

Wegen der rasant steigenden Preise für Energie und Lebensmittel fordert die Linke weitere Entlastung für die Bürger und insbesondere einen "Schutzschirm für Ostdeutschland". Die östlichen Bundesländer würden von der Entwicklung besonders getroffen, heißt es in einem Antrag der Linksfraktion im Bundestag, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Auch Unions-Fraktionsvize Sepp Müller (CDU) kritisierte: "Die jetzige Bundesregierung hat mit ihren Maßnahmen versagt."

Ein Acht-Punkte-Plan der Linken plädiert unter anderem für eine Verlängerung des Neun-Euro-Tickets zumindest bis zum Jahresende. Weitere Vorschläge sind: ein "Notfallplan" zur Energieversorgung zu "bezahlbaren Preisen"; eine geringere Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel; eine Senkung der Treibstoffpreise mit Einnahmen aus einer Übergewinnsteuer für Mineralölkonzerne; die Ausweitung der von der Regierung bereits geplanten Hilfen auf Rentner und Studierende; eine "funktionierende staatliche Energiepreisaufsicht" binnen sechs Monaten.

Anzeige LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

Rettungsschirm für Ost-Firmen und Jobgarantie für PCK-Ölraffinerie

Speziell für den Osten kommen zwei Forderungen hinzu: ein Rettungsfonds für ostdeutsche Unternehmen, der Insolvenzen aufgrund der Preissteigerungen und des Öl-Embargos gegen Russland verhindert; und eine Bestands- und Jobgarantie für die PCK-Ölraffinerie in Schwedt. Die Anlage verarbeitet russisches Öl aus der Druschba-Leitung, auf das die Bundesregierung im Rahmen des EU-Embargos verzichten will. Sie sucht Alternativen.

"Das EU-weite Öl-Embargo in Bezug auf Russland wird den Osten Deutschlands weitaus stärker treffen als die westdeutschen Bundesländer", heißt es in dem Linken-Antrag. Auch die Teuerung schlägt aus Sicht der Linken im Osten stärker zu Buche: Geringere Einkommen treffen auf teils noch stärker steigende Preise.

Gas ist in Ostdeutschland deutlich teurer

So hat das Vergleichsportal Verivox ermittelt, dass die Kosten für Gas für einen Durchschnittshaushalt im Osten um 14 Prozent höher liegen als im Bundesschnitt. Rechnerisch sind das im Schnitt rund 400 Euro mehr im Jahr. Das liege am höheren Verbrauch mangels Sanierung, aber auch an absolut höheren Preisen, rechneten die Verivox-Experten diese Woche vor. Am höchsten seien die durchschnittlichen Mehrkosten in Sachsen: 36 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt.

Weiterführende Artikel

Schirdewan will Linkenchef werden

Schirdewan will Linkenchef werden

Der Europaabgeordnete Martin Schirdewan hat ehrgeizige Ziele: Die Linke soll auf 100.000 Mitglieder wachsen, er selbst will Parteichef werden.

EU-Staaten finden Kompromiss bei Öl-Embargo gegen Russland

EU-Staaten finden Kompromiss bei Öl-Embargo gegen Russland

Das Öl-Embargo gegen Russland kommt - jedoch wegen Ungarn stark eingeschränkt. Der EU-Ratspräsident spricht dennoch von maximalem Druck auf Russland.

Kretschmer zu Öl-Embargo: "Keine Nachteile für neue Länder"

Kretschmer zu Öl-Embargo: "Keine Nachteile für neue Länder"

Sachsens Ministerpräsident stellt das geplante Öl-Embargo gegen Russland erneut in Frage - und stellt Bedingungen für einen Lieferstopp. Er will mit Habeck reden - doch der hat noch keine Anfrage aus Sachsen bekommen.

Habeck will Raffinerie in Schwedt erhalten

Habeck will Raffinerie in Schwedt erhalten

Die EU-Kommission will raus aus dem russischen Öl. Doch was wird aus der Raffinerie PCK in Schwedt, wo nur Öl aus Russland ankommt? Habeck hat schon Pläne.

CDU-Politiker Müller, Ostbeauftragter der Unionsfraktion, verlangt ebenfalls weitreichende zusätzliche Entlastung - zielgerichtet für Geringverdiener, die arbeitende Mitte und Rentner. Er verwies aber darauf, dass die finanzielle Belastung in ganz Deutschland maximal sei. Gegenmaßnahmen seien "keine Frage der Himmelsrichtung, sondern eine Frage des Respekts", sagte Müller der dpa. Im Gegensatz zur Linken kritisierte er das Neun-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr: "Der ländliche Raum subventioniert mit dem 9-Euro-Ticket die Städte. Das gilt sowohl in Ost als auch West." (dpa)

Mehr zum Thema Politik