Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freischalten Freischalten Sachsen
Merken

Landtagswahlkampf 2024: Sachsens SPD will nicht über die Ampel reden

Die Ampel-Koalition in Berlin steckt in einem Umfragetief. SPD-Spitzenkandidatin Petra Köpping zieht daraus Konsequenzen für ihren Wahlkampf.

Von Karin Schlottmann
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die SPD nennt es Wahlkampf mit Augenzwinkern: "Hinter dem Erfolg von diesem Mann steckt eine starke Frau, die es kann", lautet der Spruch auf diesem Großplakat.
Die SPD nennt es Wahlkampf mit Augenzwinkern: "Hinter dem Erfolg von diesem Mann steckt eine starke Frau, die es kann", lautet der Spruch auf diesem Großplakat. © dpa/Robert Michael

Dresden. Die sächsische SPD steckt in einem Dilemma: Gut sieben Wochen vor der Landtagswahl steckt die Ampel-Koalition mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) an der Spitze in einem tiefen Umfrageloch. Die Europawahl im Juni nutzten viele Wähler als Denkzettel für die Bundesregierung, die SPD kassierte eines ihrer schlechtesten Ergebnisse auf Bundesebene.

Bereits registriert? Zum Login

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu. Für die anmeldepflichtige Nutzung der Services und Produkte der DDV Mediengruppe GmbH & Co. KG gelten die AGBs der DDV Mediengruppe GmbH & Co. KG. Bitte nehmen Sie zusätzlich unsere Datenschutz-Hinweise zur Kenntnis.