Sachsen
Merken

Kretschmer lädt zum Flüchtlingsgipfel in die Staatskanzlei

Wegen stark gestiegener Flüchtlingszahlen hat Sachsens Ministerpräsident für kommenden Montag zu einem Spitzengespräch eingeladen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat wegen stark gestiegener Flüchtlingszahlen für kommenden Montag zu einem Spitzengespräch eingeladen.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat wegen stark gestiegener Flüchtlingszahlen für kommenden Montag zu einem Spitzengespräch eingeladen. © Heiko Rebsch/dpa (Archiv)

Dresden. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat wegen stark gestiegener Flüchtlingszahlen für kommenden Montag zu einem Spitzengespräch eingeladen. Daran sollen neben Mitgliedern der Staatsregierung Vertreter der Kommunen und Landkreise, der Landesdirektion, der Bundesagentur für Arbeit sowie der Liga der Freien Wohlfahrtspflege und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge teilnehmen, gab die Staatskanzlei am Freitag bekannt.

Hintergrund sei der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und die dadurch ausgelöste Fluchtbewegung, hieß es. Hinzu komme der Umstand, dass zuletzt auch wieder viele Menschen aus anderen Regionen der Welt in den Freistaat kamen.

Die Zahl neu ankommender Flüchtlinge hatte 2022 auch in Sachsen stark zugenommen. Nach Angaben der Landesdirektion kamen bis Ende November 17.156 Asylsuchende in den Freistaat. In den beiden Jahren zuvor waren es 10.222 (2021) und 4.463 (2020).

Zudem wurden bis Weihnachten knapp 60.000 Schutzsuchende aus der Ukraine erfasst. Die meisten Asylbewerber kamen aus Syrien (3.224), Venezuela (1.249), der Türkei (960) und Afghanistan (773).

Insgesamt lebten zum Stichtag 30. November 28.677 Asylbewerber im Freistaat. 14.654 Menschen waren zur Ausreise verpflichtet, 12.024 von ihnen hatten aber eine Duldung. (dpa)