merken
Politik

Soll Giffey Ministerin bleiben?

Nach ihrem Verzicht auf den Doktortitel will die Familienministerin aber nicht auf ihr Amt verzichten. Eine Umfrage dazu kommt zu keinem klaren Ergebnis.

Auch ohne ihren Doktortitel will Franziska Giffey (SPD) Bundesfamilienministerin bleiben.
Auch ohne ihren Doktortitel will Franziska Giffey (SPD) Bundesfamilienministerin bleiben. © Wolfgang Kumm/dpa

Berlin. Die Meinungen über die Entscheidung von Familienministerin Franziska Giffey (SPD), trotz ihres Verzichts auf den Doktortitel im Amt bleiben zu wollen, gehen auseinander. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für das Portal t-online.de gaben 47,2 Prozent der Befragten an, sie fänden es "eindeutig falsch" oder "eher falsch", dass Giffey Familienministerin bleiben möchte. 42 Prozent sind der Meinung, die Entscheidung sei "eindeutig richtig" oder "eher richtig". Knapp 11 Prozent äußerten sich unentschieden.

Giffey bekommt vor allem von den Anhängern der eigenen Partei Unterstützung. Die befragten SPD-Anhänger stehen der Umfrage zufolge zu fast 80 Prozent hinter ihr. Bei Anhängern von Linken und Grünen sind ebenfalls mehr als die Hälfte davon überzeugt, Giffey habe sich richtig entschieden. Bei den FDP-Anhängern meinen dagegen fast 68 Prozent, Giffeys Entscheidung sei falsch. Bei der AfD sind es knapp 84 Prozent, bei Anhängern von CDU und CSU knapp 53 Prozent.

Anzeige
Laden Sie Ihre Akkus auf
Laden Sie Ihre Akkus auf

...und lassen Sie sich elektrisieren.

Weiterführende Artikel

Weiter Kritik an Giffey wegen Doktortitel

Weiter Kritik an Giffey wegen Doktortitel

Die Familienministerin will auf ihren Doktortitel verzichten. Doch das geht einigen nicht weit genug.

Franziska Giffey verzichtet auf Doktortitel

Franziska Giffey verzichtet auf Doktortitel

Die Freie Universität Berlin hatte angekündigt, das Plagiatsverfahren neu aufrollen zu wollen. Nun zieht die Familienministerin Konsequenzen.

Die Familienministerin hatte am vergangenen Freitag erklärt, sie verzichte auf das Führen ihres Doktortitels. Der Hintergrund für diesen Schritt: Die Freie Universität (FU) Berlin hatte zuvor angekündigt, sie wolle das Prüfverfahren um ihre Doktorarbeit neu aufrollen. Giffey hatte weitere Konsequenzen ausgeschlossen. Sie will an ihrer Kandidatur für den Berliner SPD-Landesvorsitz am 27. November festhalten. (dpa)

Mehr zum Thema Politik