SZ + Sachsen
Merken

Der Bürgermeister, den niemand auf dem Zettel hatte

In Königshain im Landkreis Görlitz hat mit Maik Wobst ein Kandidat die Bürgermeisterwahl gewonnen, der gar nicht auf dem Stimmzettel stand. Wie der Straßenmeister mit dem kuriosen Wahlerfolg umgeht.

Von Henry Berndt
 4 Min.
Teilen
Folgen
Maik Wobst verdient sein Geld als Straßenmeister. Nun wurde der 56-Jährige über die Hintertür zum Bürgermeister von Königshain gewählt.
Maik Wobst verdient sein Geld als Straßenmeister. Nun wurde der 56-Jährige über die Hintertür zum Bürgermeister von Königshain gewählt. © Steffen Unger

Die Dorfstraße, die sich durch Königshain schlängelt, gleicht einem Flickenteppich, ist aber immerhin frei von Schlaglöchern. Einige Verkehrsschilder sind ausgeblichen, aber im Großen und Ganzen macht dieses kleine Dorf nahe Görlitz einen aufgeräumten und netten Eindruck. Die Königshainer Berge sind ein beliebtes Wandergebiet. Im Ort selbst tut sich einiges. An vielen Stellen wird saniert und neu gebaut.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen