Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Pirna
Merken

Pirnaer SPD fordert Oberbürgermeister zum Rücktritt auf

Tim Lochner hatte als AfD-Stadtratskandidat am Sonntag die meisten Einzelstimmen bekommen. Nun soll er dem Wählerwillen auch Folge leisten.

Von Thomas Möckel
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Blick auf das Rathaus in Pirna: Der lokale SPD-Co-Vorsitzende Stefan Sgorzaly (kl. F.) fordert, "dass Tim Lochner sein Amt als Oberbürgermeister niederlegt."
Blick auf das Rathaus in Pirna: Der lokale SPD-Co-Vorsitzende Stefan Sgorzaly (kl. F.) fordert, "dass Tim Lochner sein Amt als Oberbürgermeister niederlegt." ©  [M] Daniel Förster, Marko Förster

Zwischen dem Stimmen-Besten und dem Zweitplatzierten nach der Stadtratswahl in Pirna am vergangenen Sonntag liegt eine Differenz von 4.507 Stimmen. Die mit Abstand meisten Stimmen fuhr Oberbürgermeister Tim Lochner ein, der auf Listenplatz 2 für die AfD für den Stadtrat kandidiert hatte – was wahlrechtlich zulässig ist. Für ihn votierten 9.807 Wähler. Er erreichte damit einen Stimmenanteil von 51 Prozent – das heißt, er bekam allein mehr als die Hälfte der Stimmen aller AfD-Kandidaten zusammengerechnet. Die zweitmeisten Einzelstimmen bei der Wahl insgesamt holte die CDU-Spitzenkandidatin Kathrin Dollinger-Knuth mit 5.300.

Ihre Angebote werden geladen...