Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sachsen
Merken

Sachsen-AfD setzt im Wahlkampf auch auf Krah

Die sächsische AfD stimmt sich auf dem Dresdner Schlossplatz auf den Landtagswahlkampf ein. Mit dabei ist ein Politiker, mit dem nicht unbedingt zu rechnen war – der Europaabgeordnete Maximilian Krah.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Er ist auch in seiner eigenen Partei, der AfD, umstritten: Maximilian Krah.
Er ist auch in seiner eigenen Partei, der AfD, umstritten: Maximilian Krah. © Michael Kappeler/dpa (Archiv)

Dresden. Die sächsische AfD setzt bei ihrem Wahlkampf zur Landtagswahl am 1. September auch auf den umstrittenen Europaabgeordneten Maximilian Krah. Der 47-Jährige werde am Samstag zur Einstimmung auf den Wahlkampf auf dem Dresdner Schlossplatz sprechen, teilte die Partei mit. Weitere Redner sind unter anderen Partei- und Fraktionschef Jörg Urban, Generalsekretär Jan Zwerg und Landtagsvize-Präsident André Wendt. Die AfD stellt ihren Wahlkampf unter das Motto "Damit Sachsen Heimat bleibt".

Krah war Spitzenkandidat der AfD für die Europawahl. Der ultra-rechte Parteienverbund Identität und Demokratie (ID) im Europaparlament hatte die Zusammenarbeit mit den deutschen Vertretern vor der Wahl aufgekündigt, nachdem Krah in einem Interview mit einer italienischen Zeitung umstrittene Aussagen zur nationalsozialistischen SS gemacht hatte. Er sorgte zudem wegen mutmaßlicher Russland- und China-Verbindungen wochenlang für Schlagzeilen.

Den Parteivorstand hatte Krah verlassen. Von der AfD-Delegation im Europaparlament wurde er ausgeschlossen.

Bei der Europawahl in Sachsen war die AfD in Sachsen mit 31,8 Prozent stärkste Kraft geworden. Das rechnet sie sich auch für die Landtagswahl aus.

In Umfragen gibt es derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Union – bei leichtem Vorsprung für die AfD.

Der sächsische AfD-Landesverband wurde im Dezember 2023 vom Verfassungsschutz des Freistaates als gesichert rechtsextremistische Bestrebung eingestuft. Die Partei weist das zurück und wehrt sich juristisch dagegen. (dpa)