merken
Meißen

Wohnhaus-Brand: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Der 20-Jährige stand unter Alkoholeinfluss und wurde in der Nähe des Tatortes gefasst. 

©  dpa (Symbolbild)

Meißen. Nach einem Wohnhausbrand am Sonntagmorgen an der Obergasse haben Polizeibeamte einen Tatverdächtigen (20) in Tatortnähe gestellt.

Das Feuer brach an zwei Stellen im Dachboden des leerstehenden Hauses aus. Verletzt wurde niemand. Im Rahmen einer sofort durchgeführten Fahndung konnte der 20-jährige Deutsche festgestellt werden. Er stand unter Einwirkung von Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von rund 1,3 Promille.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. 

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Riesa. Unbekannte haben am Sonntagabend an der Hauptstraße die Scheiben einer Vitrine mit einem Pflasterstein zerstört. Der Schaden wurde mit circa 500 Euro beziffert.

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Lommatzsch. Am Sonntagmittag ist eine Wiese an der Döbelner Straße in Brand geraten, nachdem ein 34-Jähriger mit Pyrotechnik gezündelt hatte. Durch einen Zeugen konnte eine Brandausdehnung verhindert werden.

Der Schaden wurde mit circa 200 Euro beziffert. Gegen den Deutschen wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

1 / 2

Mehr zum Thema Meißen