merken

Meißen

Einbrecher entkommen bei Verfolgungsjagd

Als die Männer auf einem Firmengelände überrascht werden, flüchten sie mit dem Auto. Die Polizei stoppt den Wagen - kriegt sie aber nicht.

© Friso Gentsch/dpa

Zeithain. In der Nacht zu Dienstag überraschte ein 52-Jähriger drei mutmaßliche Einbrecher auf seinem Firmengelände an der Moritzer Straße. Diese flüchteten mit einem Opel Vectra und streiften dabei den VW-Transporter des Mannes. 

Er nahm die Verfolgung auf und alarmierte die Polizei. Die Beamten stoppten den Opel mit rumänischen Kennzeichen kurz hinter Stauchitz. Die drei Insassen flüchteten zu Fuß. Sie konnten trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen und dem Einsatz eines Fährtenhundes nicht gestellt werden. 

Anzeige
Kleine Schönmacher mit großer Wirkung

Der regionale Kosmetikhersteller Charlotte Meentzen hat hochdosierte Wirkstoff-Ampullen entwickelt, die sofort und nachweislich das Hautbild verbessern.

Im Fahrzeug stellten die Polizisten Einbruchswerkzeug fest. Der Wagen wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt. Am VW des Geschädigten entstand ein Schaden von rund 400 Euro.

Außerdem im Polizeibericht

Großenhain. In der Nacht zum Montag sind Unbekannte in einen Jugendclub an der Dorfstraße eingebrochen. Die Täter schlugen eine Fensterscheibe ein und durchsuchten die Räume. Sie brachen mehrere Schränke auf und entwendeten eine Geldkassette mit rund 100 Euro Bargeld. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor.

Außerdem im Polizeibericht

Meißen. Ein aufmerksamen Tankstellenmitarbeiterin ist es zu verdanken, dass einer Meißnerin (54) ein finanzieller Schaden erspart blieb. Bereits am vergangenen Freitag erhielt die 54-Jährige einen Anruf, in dem ihr ein Gewinn von 39.350 Euro versprochen wurde. Am Montag meldeten sich die Unbekannten erneut, um die Übergabemodalitäten zu besprechen. Dabei forderten sie eine Gebühr von 950 Euro in Form von Steamkarten. Als die Frau diese an einer Tankstelle kaufen wollte, wurde die Verkäuferin misstrauisch und klärte die Meißnerin über den versuchten Betrug auf. Ein Vermögensschaden trat nicht ein.

Außerdem im Polizeibericht

Riesa. Am Montagmittag stoppten Riesaer Polizisten den Fahrer eines E-Scooters (34). Dieser fiel auf, da er kein Versicherungskennzeichen an seinem Roller hatte. Bei der Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass der 34-jährige Deutsche unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste den Roller stehen lassen und die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Fahrens unter Einwirkung von Betäubungsmitteln.

Außerdem im Polizeibericht

Stauchitz. Am Montagmorgen kam es auf der B 169 in Fahrtrichtung Seerhausen zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Der Fahrer (40) eines VW Passat überholte am Ende einer zweispurigen Ausbaustrecke einen Lkw mit Anhänger (Fahrer 41). Im Bereich des Übergangs von zwei auf eine Fahrspur stieß er seitlich mit dem Anhänger und in der Folge mit den Betonleitelementen zusammen. Beide Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von 26.500 Euro.

1 / 4