merken

Döbeln

Polizei kontrolliert Spiel- und Sportplätze

Die Beamten setzen die Allgemeinverfügung zum Infektionsschutz durch.

Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Döbeln.  Beamte der Polizeidirektion Chemnitz waren am Donnerstag  mehrfach zur Durchsetzung der Allgemeinverfügung zum Infektionsschutz anlässlich der Corona-Pandemie im Einsatz. Die Polizisten wurden dabei auch von Einsatzkräften der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. So baten in Lichtenau, Döbeln und Leisnig die Gemeinden um Unterstützung, da Geschäfte entgegen der Allgemeinverfügung geöffnet hatten.

Insbesondere ab dem Mittag beschäftigen mehrere Personenansammlungen auf öffentlichen Spiel- und Sportplätzen die Einsatzkräfte. In Döbeln wurden auf einem Spielplatz in der Wappenhenschstraße Personengruppen von vorrangig Jugendlichen festgestellt worden, heißt es einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Chemnitz. "Angetroffene Personen wurden eindringlich über die Vorgaben der Allgemeinverfügung in Kenntnis gesetzt und aufgefordert den Ort zu verlassen. Dem kamen diese auch nach", so die Polizeidirektion.

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Die Polizei wird im Zusammenwirken mit den Städten und Gemeinden im Zuständigkeitsbereich auch weiterhin die Einhaltung der Allgemeinverfügung prüfen, Zuwiderhandlungen unterbinden und bei Notwendigkeit entsprechende Anzeigen fertigen.  (DA)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht vom Freitag

Transporter überschlägt sich auf A 14

Roßwein. Kurz vor Nossen kam es  am Donnerstag auf der A 14 in Fahrtrichtung Dresden zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Transporter Peugeot überschlug. Durch einen beschädigten Reifen soll das Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen geraten sein. Der Transporter kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Nachdem die Leitplanke endete, kippte der Peugeot nach rechts und überschlug sich im Hang. Die Seitenleitplanke wurde auf 14 Feldern beschädigt. Der Transporter wurde bei dem Unfall komplett zerstört und musste abgeschleppt werden.  Wie die zuständige Polizeidirektion Leipzig informiert, entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 23.000 Euro. Der 21-jährige Fahrer  wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Brand in Dachgeschosswohnung

Mittweida. In einer Dachgeschosswohnung am Tzschirnerplatz war es am Donnerstag zu einem Brand gekommen. Die 35 Jahre alte Bewohnerin  und zwei 15 und 11 Jahre alten Kinder  sowie weitere Hausbewohner hatten sich in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde niemand. Es entstand Schaden am Mobiliar. Ein Brandursachenermittler wird noch am Freitag  zum Einsatz kommen, wobei insbesondere eine technische Brandursache geprüft wird.

Radfahrerin bei Unfall verletzt

Mittweida. In der Schillerstraße bog am Donnerstag der 66 Jahre alte Fahrer  eines Pkw Kia nach rechts in eine Grundstückszufahrt ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer Fahrradfahrerin, die auf dem Gehweg in gleicher Richtung unterwegs war. Die 77-Jährige wurde schwer verletzt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden ist eher gering. 

1 / 4