merken
Zittau

"Sieg-Heil"-Rufe: Staatsschutz ermittelt

Zwei Männer versuchten sich in Zittau der Polizeikontrolle zu entziehen.

Symbolbild.
Symbolbild. © Marko Förster

Wegen "Sieg-Heil"-Rufen wurde die Polizei am Donnerstag in Zittau in die Äußere Oybiner Straße gerufen. Ein 32- und ein 57-jähriger Deutscher versuchten, sich daraufhin der Polizeikontrolle zu entziehen. Beide stießen dabei die Beamten zur Seite. "Der 57-Jährige leistete sogar starken Widerstand und musste am Boden fixiert werden", schilderte Polizeipressesprecherin Katharina Korch. Dabei kam auch Pfefferspray zum Einsatz.

Es stellte sich heraus, dass die beiden Männer zuvor in einer Wohnung gefeiert hatten, aus der ebenfalls "Sieg-Heil"-Rufe zu hören waren. Deshalb sahen sich die Polizisten auch in der Wohnung um und entdecken verfassungsfeindliche Symbole. Diese wurden sichergestellt, berichtet die Polizeidirektion. 

Anzeige
Auf neuen Wegen zum Ursprung
Auf neuen Wegen zum Ursprung

Es braucht Physik, Biologie und Informatik, um den Kräften auf die Spur zu kommen, die in uns wirken – und kluge Köpfe aus der ganzen Welt.

Weiterführende Artikel

Klickstark: Termin für Würth-Eröffnung steht

Klickstark: Termin für Würth-Eröffnung steht

Der Großhändler wird in Zittau eine Niederlassung eröffnen. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir heute berichteten.

Die beiden 32- und 57-Jährigen müssen sich nun wegen des Verwendens von verfassungsfeindlichen Kennzeichen und Organisationen und wegen des Widerstandes gegen die Polizisten verantworten. Der Staatsschutz ermittelt gegen sie. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier

Mehr zum Thema Zittau