merken

Löbau

Polizei deckt Betrugsfall auf

Diebe sind in Neugersdorf und Löbau unterwegs gewesen - und ein Autofahrer, der hätte nicht hinterm Steuer sitzen dürfen. 

Symbolbild © Friso Gentsch/dpa

Mit falschem Führerschein ist ein Georgier am Dienstagnachmittag durch Löbaus Innenstadt gefahren. Auf der Sachsenstraße kontrollierte die Bundespolizei den 51-Jährigen in seinem Peugeot 306 Kombi. Von ihm bekamen sie einen georgischen Führerschein ausgehändigt. Nur war der gefälscht, wie die Bundespolizei mitteilt. Und laut Führerscheinstelle wurde auch keine deutsche Fahrerlaubnis erteilt. Er muss sich nun wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

In Neugersdorf sind Unbekannte in den vergangenen Tagen in einen Fahrradkeller an der Martin-Kloß Straße eingebrochen. Die Täter drangen gewaltsam in den Raum ein und verursachten dabei einen Sachschaden von circa 50 Euro. Sie stahlen ein rotes Mountainbike von Tonga sowie ein silberfarbenes Treckingrad der Marke Superider. Die Räder haben einen Wert von circa 1.200 Euro. 

Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Und in der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte gewaltsam in einen Lebensmittelhandel an der Äußeren Zittauer Straße in Löbau eingedrungen, um Gebäck und Getränke im Gesamtwert von circa 50 Euro zu stehlen. Der entstandene Sachschaden belief sich auf ungefähr 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau