Merken

Polizei ermittelt gegen Kita-Personal

Drei Erzieherinnenaus dem Vogtland sollenKinder misshandelt haben.

Teilen
Folgen

Plauen. Sie sollen ihre Schützlinge geschlagen und zwangsernährt haben. Nun droht drei Erzieherinnen einer Kindertagesstätte im vogtländischen Mechelgrün ein Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft ermittele wegen Misshandlung Schutzbefohlener, so eine Sprecherin. Die Erzieherinnen sollen Kinder unter anderem mit Zwangsfüttern und Schlägen gequält haben. Wie die „Freie Presse“ berichtet, soll in einem Brief anderer Kita-Mitarbeiterinnen die Rede von „Zwangsfütterung bis kurz vor dem Erbrechen“ die Rede sein. In einem Fall sei ein Kind demnach sogar mit Erbrochenem weitergefüttert worden.

Vorwurf gegen Bürgermeisterin

Auch die Bürgermeisterin der Gemeinde Neuensalz, zu der Mechelgrün gehört, ist unter Beschuss geraten. Carmen Künzel habe seit gut zwei Wochen von den Vorfällen gewusst, sagte der Leiter des Kreisjugendamtes, Berthold Geier, dem „Vogtland-Anzeiger“. Seine Behörde sei aber erst Anfang dieser Woche eingeschaltet worden.

Im Jugendamt kümmert sich nun eine Mitarbeiterin um Aufklärung. Eine weitere Kollegin regelt die Vertretung und stellt Kontakte zu Beratungsstellen her. Die Kinder seien in Mechelgrün zu Hause und sollten dort auch in die Kita gehen, so Geier. „Jetzt werden und müssen wir dafür sorgen, dass sie es ohne Angst tun können.“ Die beschuldigten Frauen sind mittlerweile nicht mehr im Dienst. (dpa/SZ)