merken

Kamenz

Polizei ermittelt noch zu Bombendrohung

Vor einem Monat kündigte ein Unbekannter an, das Großröhrsdorfer Rathaus zu sprengen. Ein Täter ist noch nicht gefunden. 

Am 7. März gab es am Großröhrsdorfer Rathaus einen Polizeieinsatz. © Matthias Schumann

Großröhrsdorf. Die Ermittlungen zu einer Bombendrohung gegenüber dem Großröhrsdorfer Rathaus dauern noch an. Das teilte Torsten Jahn, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, jetzt auf Nachfrage der SZ mit.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Gegen 9 Uhr hatte am 7. März ein Mann per Telefon im Ordnungsamt der Stadt gedroht, er wolle das Gebäude sprengen. Daraufhin wurde das Gebäude evakuiert. Polizisten und ein Sprengstoffspürhund durchsuchten das Objekt. Sie fanden aber keinerlei Spuren, die die Ernsthaftigkeit der Lage untermauerten, hieß es. Gegen Mittag konnten alle Mitarbeiter wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, so Torsten Jahn: „Zu den Details kann ich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch keine Informationen geben.“ Die Polizei wolle den Ermittlungserfolg nicht gefährden. (SZ/ha)