merken

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Die Ursache für das Feuer in einem Pferdehof steht noch nicht fest. Ein technischer Defekt ist noch nicht ausgeschlossen.

© Feuerwehr Mügeln

Von Frank Korn

Anzeige
Auf den Spuren des „Weißen Goldes"

Erhalten Sie am 23.11. exklusive Einblicke in die Meissner Porzellanwelt. Jetzt zwei Tickets zum Preis von einem sichern!

Mügeln. Nach dem Brand in einem Pferdestall im Mügelner Ortsteil Niedergoseln laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Bisher gibt es keine Einschätzung, wie hoch der Sachschaden ist. Auch die Brandursache kann noch nicht abschließend bestimmt werden. „Die Kriminalpolizei ermittelt allerdings wegen Brandstiftung, das heißt, wir gehen davon aus, dass es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine Brandstiftung handelt“, sagte Katharina Geyer, Sachbearbeiterin für Webdesign und Öffentlichkeitsarbeit bei der Polizei Leipzig. Nichtsdestotrotz könne zum jetzigen Zeitpunkt ein technischer Defekt noch nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden.

Das Feuer war am Mittwochabend zwischen 19.30 und 20 Uhr ausgebrochen. Ein Lkw-Fahrer, der auf der S 31 an dem Brand vorbei fuhr, informierte die Polizei gegen 20 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt muss der Stall schon in Flammen gestanden haben. Danach seien mehr als 80 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren alarmiert worden. Alle 20 Pferde retteten sich selbstständig ins Freie. Die Tiere warteten unverletzt auf dem Gelände.