merken

Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

Im „Schweinegut“ hatte Baumaterial Feuer gefangen. Eine technische Ursache ist ausgeschlossen.

© Hoyer

Von Jens Hoyer

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Döbeln. Früher hieß es das „Schweinegut“, wegen der Schweineanlage daneben. Heute ist das alte Gutshaus Am Rosenbeet in Ebersbach fast durchsaniert. Allerdings war in einer der Wohnungen, die noch Baustelle ist, in der Nacht zum Sonnabend ein Feuer ausgebrochen (DA berichtete).

Eine Familie, die schon in einer der Wohnungen lebt, konnte das Haus verlassen, wurde aber vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Am Montag stapelten sich die angesengten Parkettpaneele gleich packungsweise neben dem Haus – die Handwerker hatten sie beim Aufräumen gleich aus dem Fenster geworfen. In einem Raum, in dem das Material gelagert wurde, war das Feuer ausgebrochen.

Ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden, so die Polizei. Sie ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Auf den weiteren Fortgang der Sanierung hat das keinen Einfluss, so Architekt Peter Müller. Schaden an der Bausubstanz sei kaum entstanden. „Wir werden das reinigen und dann renovieren.“ Nach und nach werde das Haus bezogen. Im April sollen die nächsten Wohnungen fertig werden, so Müller. Auch das Außengelände soll weiter gestaltet werden, sobald das Wetter es zulässt. „Aufgeräumt haben wir schon“, so Müller.

Bei einem anderen Feuer, das am Mittwoch in einer Wohnung am Doblinaweg in Döbeln Nord ausgebrochen war (DA berichtete), hat die Polizei einen technischen Defekt als Brandursache ermittelt. Das Feuer war vermutlich an einem Drucker ausgebrochen. Die Einraumwohnung ist nach dem Feuer nicht bewohnbar.