merken

Sachsen

Polizei erschießt ausgebüxten Bullen

Ein Jungbulle war am Samstag im Landkreis Zwickau ausgerissen und auf der Autobahn 72 unterwegs. Dem Besitzer gelang es nicht, ihn einzufangen.

Ein junger Bulle wurde im Landkreis Zwickau von der Polizei erschossen. (Symbolfoto)
Ein junger Bulle wurde im Landkreis Zwickau von der Polizei erschossen. (Symbolfoto) © Pixabay

Niederfrohna. Polizisten haben im Landkreis Zwickau einen ausgerissenen Jungbullen erschossen. Zuvor war das Tier am Samstag auf der Autobahn 72 unterwegs gewesen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Deshalb wurde die Autobahn ab dem Parkplatz Mühlbachtal in Richtung Leipzig vorübergehend gesperrt. Dem Besitzer des Bullen gelang es den Angaben zufolge nicht, ihn wieder einzufangen. 

Das Tier war demnach ausgerissen, als es auf eine Weide gebracht werden sollte. Nachdem der Jungbulle die Autobahn verlassen hatte und weiter in Richtung der Staatsstraße 241 zwischen Niederfrohna und Mühlau lief, erschossen Polizeibeamte mit Einwilligung des Besitzers das Tier. Ein zuvor herbeigerufener Jagdpächter habe dies abgelehnt. (dpa)

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!