merken
Zittau

Polizei evakuiert Zittauer Bahnhof

Ein Senior hat in Görlitz angedroht, andere Menschen mit einer Waffe verletzen zu wollen - und war danach in den Zug gestiegen. 

Blick auf den Zittauer Bahnhof.
Blick auf den Zittauer Bahnhof. © Matthias Weber

Ein Senior hat am Mittwochnachmittag in einem Gespräch mit dem Mitarbeiter eines sächsischen Vereins am Wilhelmsplatz in Görlitz angedroht, andere Menschen mit einer Waffe verletzen zu wollen. Der Mitarbeiter informierte unmittelbar nach dem Gespräch die Polizei. 

"Es war bekannt, dass der 77-Jährige per Zug auf dem Weg nach Zittau war", berichtet Michael Verch von der Polizeidirektion Görlitz. Das Führungs- und Lagezentrum alarmierte umgehend Streifen des Reviers Görlitz und Zittau-Oberland sowie die Bundespolizei in Ebersbach. Eine Fahndung wurde eingeleitet. 

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Weil unklar war, ob der Mann eine Waffe bei sich trug oder zu Hause hatte, evakuierten Bundespolizisten vorsorglich die etwa 50 wartenden Reisenden am Bahnhof in Zittau. Beamte konnten den Senioren kurz nach der Ankunft in Gewahrsam nehmen. "Es folgte eine richterlich angeordnete Durchsuchung seiner Wohnung", so Verch. Eine Waffe konnte nicht gefunden werden. "Da sich der Mann offenbar in einem verwirrten Zustand befand, kam er vorläufig in ein Krankenhaus." Verletzt wurde niemand. 

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Nunmehr muss sich der 77-jährige Deutsche wegen Androhung von Straftaten verantworten.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau