merken
Döbeln

Geringswalder fällt auf Betrüger rein

Ein Unbekannter bat den Senior um Wechselgeld. Am Ende bediente er sich allerdings selbst aus der Börse des Opfers.

Die Beamten der Polizei warnen vor der Geldwechselmasche. Ein Geringswalder fiel jener am Mittwoch zum Opfer.
Die Beamten der Polizei warnen vor der Geldwechselmasche. Ein Geringswalder fiel jener am Mittwoch zum Opfer. © Symbolfoto: Rene Meinig

Geringswalde. Ein Unbekannter hat am Mittwochvormittag gegen 8.30 Uhr vor einem Supermarkt in Geringswalde einen Senior angesprochen. Er bat den älteren Mann darum, ein Geldstück zu wechseln. Laut Polizei lehnte der Mann dies ab, zeigte dem Unbekannten jedoch seine Börse. Da "hantierte der Unbekannte plötzlich ebenfalls an der Brieftasche", schildern die Beamten den Trickbetrug an der Rochlitzer Straße.

Erst im Nachhinein war dem Senior aufgefallen, dass aus seinem Portmonee ein Geldschein verschwunden war. Die Beamten gehen davon aus, dass der Unbekannte das Geld an sich genommen hat.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Nach Angaben des älteren Mannes soll der Täter etwa 1,70 Meter groß, dick und dunkelhaarig sein. Das Alter wird auf 30 Jahre geschätzt. Der Unbekannte soll mit einem schwarzen Skoda mit tschechischem Kennzeichen davongefahren sein.

Aufgrund dieses Vorfalls warnen die Beamten der Polizeidirektion (PD) Chemnitz vor der Geldwechselmasche. Diese werde gezielt bei älteren Menschen angewandt. Die Personen werden angesprochen und letztendlich bestohlen. "Die Täter nutzen eine kurze Unachtsamkeit aus und bedienen sich geschickt am Geldscheinfach der fremden Brieftasche", so Doreen Göhler von der Pressestelle der PD Chemnitz. (DA/mf)

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln