merken

Polizei schnappt illegal Eingereiste

Die Beamten haben an vier Tagen 20 Personen in und um Görlitz aufgegriffen - und sogar eine Schleusung verhindert.

© dpa

Görlitz. Ein Pole, ein Inder, ein Afghane, ein Kongolese, zwei Syrier, einige Ukrainer und Russen: Die Bundespolizisten der Inspektion aus Ludwigsdorf haben von Freitag bis heute Morgen mehrere Personen aufgegriffen, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten. Insgesamt 20 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz mussten die Beamten feststellen.

Während sie den 23-jährigen Inder in Görlitz antrafen, erfolgte die Kontrolle des 26-jährigen Afghanen in Niesky. In beiden Fällen sind die Männer vor wenigen Wochen unerlaubt über Österreich nach Deutschland eingereist, wie die Bundespolizei mitteilt. Inzwischen wohnen beide in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Niesky. Auch die beiden syrischen Männer, die Beamte am Montagvormittag vor dem Görlitzer Bahnhof anhielten, gelangten über Österreich unerlaubt ins Land. Sie wohnen nun beide in Görlitz.

Anzeige
Nicht verpassen: Die SZ-Auktion startet bald
Nicht verpassen: Die SZ-Auktion startet bald

Ab 6. November warten bei der SZ-Auktion wieder tolle Schnäppchen, ob als Geschenk oder für einen selbst. Gleichzeitig wird damit der regionale Handel unterstützt.

Den 23-jährigen Kongolesen haben Bundespolizisten als Passagier in einem polnischen Reisebus bei Kodersdorf kontrolliert. Er wollte nach ihrer Aussage offensichtlich ohne gültige Dokumente nach Frankreich reisen. Sie untersagten ihm die Weiterfahrt. Er musste nach Polen umkehren.

Aus dem Polizeibericht vom 25. Januar

Diebe stehlen BMW

Görlitz. In Görlitz haben Diebe in der Nacht zu Sonntag ein Auto gestohlen. Die Tat geschah an der Goethestraße. Der 10 Jahre alte, schwarze 3er BMW mit dem Kennzeichen GR-MT 153 ist nach Angaben des Eigentümers noch etwa 7000 Euro wert. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Auto.

Nur ein Verstoß gegen das Fahrverbot

Ostritz/Kodersdorf. Aufgrund von Beschwerden aus Ostritz und Kodersdorf hat die Polizei am Sonntag kontrolliert, ob Lkw auf den Bundesstraßen 99 und 115 durch die Ortschaften fahren. In Ostritz verstieß ein Fahrer gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Die Polizisten untersagten dem Berufskraftfahrer die Weiterfahrt und leiteten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige ein. Auf den Betroffenen werden 120 Euro Bußgeld zukommen. In Kodersdorf kontrollierte eine Streife drei Gespanne. Jedoch besaßen die Kraftfahrer alle eine entsprechende Ausnahmegenehmigung.

Unbekannte brechen in Wohnung ein

Niesky. Während des vergangenen Wochenendes sind Diebe in eine Wohnung an der Lehrergasse in Niesky eingedrungen. Die Unbekannten stahlen aus den Räumen eine EC-Karte, einen Personalausweis, eine Zulassungsbescheinigung für einen verschrotteten Pkw und eine Internet-Box. Der Wert der Beute betrug etwa 60 Euro. Offenbar hatte der Mieter die Wohnungstür nur ins Schloss gezogen und nicht verschlossen.

Diebe stehlen Räder aus Garage

Neusalza-Spremberg. Unbekannte sind am Wochenende in eine Garage an der Talstraße in Neusalza-Spremberg gelangt. Aus dieser stahlen sie drei Fahrräder und zwei Komplettsätze Leichtmetallfelgen. Der Schaden beträgt rund 2500 Euro.

Kabel bei Lkw brennt

Löbau. Aufgrund eines technischen Defekts hat am Montagmorgen an der Weststraße in Löbau ein Lkw gebrannte. Ein Kabelstrang entzündete sich, als das Gespann auf dem Betriebsgelände des Zolls stand. Dem Fernfahrer gelang es, die Flammen zu löschen. Verletzt hat sich niemand. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2000 Euro.

VW kollidiert mit Opel

Weißwasser. Ein 63-jähriger Opel-Fahrer hat am Sonntagmittag auf der Muskauer Straße in Weißwasser auf den Parkplatz einer Gaststätte fahren wollen. Er senkte das Tempo und setzte das rechte Blinklicht. Offenbar bemerkte dies der folgende VW-Fahrer zu spät. Trotz Ausweichmanövers konnte dieser eine Kollision mit dem Opel nicht mehr verhindern. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von rund 3000 Euro.

Fußgängerin verletzt sich bei Autounfall

Boxberg. In Boxberg ist am Sonnabendmorgen an der Diesterwegstraße ein Unfall passiert, bei dem eine Fußgängerin verletzt hat. Ein 71-jähriger Renault-Fahrer parkte in Höhe der Ladenzeile mit seinem Pkw rückwärts aus. Dabei übersah er eine am Heck vorbeilaufende 67-jährige Fußgängerin. Die Frau stürzte beim Zusammenstoß und das Auto schob sie noch etwa drei Meter über den Boden nach hinten. Durch laute Hilferufe versuchte sie, auf die Situation aufmerksam zu machen. Der Fahrzeugführer reagierte jedoch nicht und verließ die Unfallstelle. Die Fußgängerin erlitt leichte Verletzungen. Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge hielten sich zum Zeitpunkt des Unfalls Jugendliche im Bereich der Ladenzeile, zwischen Post und dem ehemaligem Schlecker, auf. Diese Jugendlichen und andere Zeugen werden gebeten, sich im Polizeirevier Weißwasser unter 035762620 zu melden.

1 / 7

Von den aufgegriffenen neun Ukrainern reisten acht mit einem rechtswidrig erlangten polnischen Visum nach Deutschland ein. Die Kontrollen erfolgten in Kodersdorf und an der Autobahnanschlussstelle Görlitz. Ein weiterer Fall einer Ukrainerin konnte durch die deutsch-polnische Streifengruppe im Nachbarland aufgedeckt werden. Ihre Ermittlungen ergaben, dass sich die 51-Jährige fast 60 Tage zu lange bei einer Bekannten in Deutschland aufhielt. Das seinerzeit gültige polnische Schengen-Visum haben die polnischen Behörden daraufhin annulliert.

Auch die Vereitelung der Schleusung einer fünfköpfigen russischen Familie geht auf ihr Konto. Die Beamten waren in der Nacht zu Sonnabend bei Zgorzelec auf einen polnischen Peugeot aufmerksam geworden. Als sie das Auto anhielten, saß ein 29-jähriger Pole hinter dem Lenkrad. Dieser wollte mit seinem Auto eine 24-jährige Russin, deren 29-jährigen Mann und gemeinsamen drei Söhne über die Grenze nach Deutschland bringen. Ersten Ermittlungen zufolge sollte die Fahrt in Thüringen enden.

Den festgenommene Schleuser vernahm der polnische Grenzschutz. Die Geschleusten sind laut Bundespolizei schnell wieder entlassen worden. Sie besaßen Asylbescheinigungen aus Polen. Dennoch zeigten die Beamten den Versuch der unerlaubten Einreise sowie der Versuch des Einschleusens angezeigt. (szo)