Merken

Polizei setzt 24-Jährigen fest

Ohne Führerschein hat ein unter Drogen stehender Dresdner in einem gestohlenen Auto einen Unfall verursacht.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto: dpa

Dresden. Die Polizei hat am Donnerstagmorgen einen 24-jährigen Dresdner vorläufig festgenommen, nachdem dieser mit einem gestohlenen Opel einen Auffahrunfall verursacht hat.

Zunächst hatten in der Nacht Unbekannte aus einer Wohnung am Ruppendorfer Weg in Dresden-Seidnitz ein Notebook, ein Smartphone, Bargeld, eine Jacke und einen Autoschlüssel gestohlen. Der Schlüssel passte zu einem unweit geparkten Opel Meriva, der ebenfalls verschwand. Wie die Polizei mitteilt, hatten die Wohnungsmieter den Diebstahl noch in der Nacht bemerkt und die Polizei verständigt.

Wegen eines scheinbar anderen Falls wurden die Beamten dann gegen 5.30 Uhr auf die Marienberger Straße zu einer Verkehrsunfallaufnahme gerufen. Vor Ort stellte sich allerdings heraus, dass der in Seidnitz gestohlene Meriva auf einen Opel Insignia aufgefahren war. Obwohl dabei nur leichter Sachschaden entstand, nahmen die Beamten den Fahrer des Wagens vorläufig fest. Der 24-Jährige war nicht nur im gestohlenen Wagen unterwegs, er hatte auch keine Fahrerlaubnis und er stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, hieß es.
Nun nimmt sich die Kriminalpolizei der Sache an und muss dabei klären, ob der 24-Jährige auch für den Wohnungseinbruch verantwortlich ist. (mja)

Polizeibericht vom 28. 12.

29-Jähriger schlägt und überführt sich selbst

28.12.2017, gegen 02.40 Uhr / Dresden-Friedrichstadt

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs nahmen Polizisten einen 29-jährigen Tunesier nach mehreren Widerstandshandlungen vorläufig fest. Sie fanden bei ihm Diebesgut, das von diversen Pkw-Einbrüchen stammte.

Die Beamten waren in der Nacht zum Krankenhaus Friedrichstadt gerufen worden, da sich dort ein Mann nach Angaben des Sicherheitsdienstes aggressiv verhielt und trotz mehrfacher Aufforderung das Gelände nicht verlassen wollte.

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, stritt der 29-Jährige immer noch mit den Wachleuten. Die Beamten versuchten ebenfalls, ihn zum Verlassen des Bereichs zu bewegen, doch der Mann ließ sich nicht beruhigen. Im Gegenteil: Laut Polizeibericht schlug er sich selbst mehrfach ins Gesicht und beleidigte die Beamten.

Da auch das Erteilen eines Platzverweises ohne Wirkung blieb, nahmen die Polizisten ihn in Gewahrsam. Im Funkstreifenwagen und später auf der Wache trat und spuckte der augenscheinlich alkoholisierte Mann weiter um sich und verletzte dabei einen Beamten leicht.

Als die Polizisten den 29-Jährigen filzten, fanden sie in seiner Kleidung einen Fahrzeugschein für einen Audi sowie eine Dashcam. Erste Recherchen ergaben, dass beides erst kurz zuvor gestohlen worden war. Zwei Männer waren gegen 01.00 Uhr auf dem Parkplatz an der Reitbahnstraße in insgesamt fünf Pkw eingebrochen und hatten, neben den sichergestellten Sachen, auch ein Navigationsgerät, Elektronikzubehör und Schuhe gestohlen.

Der 29-Jährige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden am Donnerstagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Motorrad gestohlen

21.12.2017, 16.00 Uhr 26.12.2017, 14.30 Uhr / Dresden-Gruna

Über die Weihnachtstage verschafften sich Motorrad-Diebe Zutritt zu einer Garage an der Comeniusstraße. Aus dieser stahlen sie anschließen eine Honda CBF 500. Der Zeitwert des 13 Jahre alten Zweirades wurde mit rund 5000 Euro beziffert.

Seniorin widersteht Betrüger

27.12.2017, 10.00 Uhr / Dresden-Dobritz

A, Mittwochvormittag rief ein Unbekannter eine 81-Jährige Dresdnerin an. Er gab vor, dass die Familie vor Jahren einen Vertrag abgeschlossenen hätte, jedoch nie Beträge gezahlt wurden. Um einem Gerichtsverfahren zu entgehen sollte die Seniorin nun eine Vertragsstraße von 4800 Euro entrichten. Die Dresdnerin lehnte dies ab und beendete das Gespräch. Die Telefonbetrüger gingen leer aus.

Bargeld aus Praxen gestohlen

22.12.2017, 17.30 Uhr bis 27.12.2017, 07.00 Uhr / Dresden-Plauen

Einbrecher hebelten an der Würzburger Straße ein Fenster zu einer Praxis auf. Im Inneren durchsuchten sie die Räume und das Mobiliar und stahlen rund 100 Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro.

27.12.2017, 03.45 Uhr bis 21.20 Uhr / Dresden-STriesen

An der Fetscherstraße hatten sich Einbrecher ebenfalls nach Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einer Praxis verschafft. Nachdem sie alle Räume durchsucht hatten, verschwanden die Einbrecher mit rund 20 Euro Bargeld.

Einbruch in Hausmeisterbüro

22.12.2017, 16.00 Uhr bis 27.12.2017, 07.30 Uhr / Dresden-Südvorstadt

In einem Wohnheim an der Hochschulstraße brachen Einbrecher die Tür zu einem Hausmeisterbüro auf. Sie durchsuchten die Räume und brachen einen Tresor auf. (szo)

1 / 5