merken
Deutschland & Welt

Polizei stoppt 13-Jährigen auf Autobahn

Auf der A24 in Mecklenburg-Vorpommern hat ein Vater seinem Sohn Fahrstunden gegeben. Sein Beruf: Fahrlehrer.

Gut 50 Kilometer war der 13-Jährige bereits mit dem Auto gefahren.
Gut 50 Kilometer war der 13-Jährige bereits mit dem Auto gefahren. © Swen Pförtner/dpa

Gallin. Einen 13-Jährigen am Steuer eines Wagens hat die Polizei Mecklenburg-Vorpommern kurz vor der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein von der Autobahn geholt. Neben ihm saß sein Vater, ein Fahrlehrer aus Ungarn, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

Der 53-Jährige habe erklärt, er habe seinem Sohn auf der A24 das Fahren beibringen wollen. Der Junge war demnach am Sonntag bereits rund 50 Kilometer auf der Autobahn gefahren. Nahe Gallin stoppte die Polizei den jungen Fahrer. Auf der Rückbank saß ein weiterer Sohn. 

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Der 13-Jährige bekam den Angaben zufolge eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein. Auch der Vater müsse mit einer Anzeige rechnen, hieß es. Denn es sei eine Straftat, ein Auto jemandem zu überlassen, der keine Fahrerlaubnis hat. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt