merken

Radeberg

Polizei stoppt mutmaßlichen Reichsbürger

Ein 42-Jähriger war in Radeberg mit seinem Volvo unterwegs. Der Wagen hatte ein ganz besonderes Kennzeichen.

© Symbolfoto: dpa

Eine Streife des Kamenzer Reviers hat am Donnerstagnachmittag in Radeberg einen Volvo aus dem Verkehr gezogen. Grund: An dem Fahrzeug war ein frei erfundenes Kennzeichen angebracht. Der 42-jährige Deutsche am Steuer hatte es mit der Phantasiekennung RIS RM 77 inklusive Reichsflagge statt der üblichen EU-Kennung an das Auto geschraubt. Der „Reichs-Volvo“ war außerdem nicht pflichtversichert.

Anzeige
Ihr Zuhause. Unser Thema!

Wir hören zu: bei Themen, die Ihnen wichtig sind. Wir berichten: über Geschichten, die Ihnen am Herzen liegen. Schreiben Sie uns, was Sie bewegt!

Der Bürger am Steuer des Wagens sieht sich nun mit der bundesdeutschen Justiz konfrontiert, denn gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und wegen des missbräuchlichen Herstellens von Kennzeichen ermittelt. (SZ/mja)