Teilen:

Polizei stoppt Panzer auf der A4

© Tino Plunert

Die Spedition war mit sechs Haubitzen im Auftrag der US-Armee unterwegs. Doch bei diesem Transport stimmte einfach gar nichts.

Bautzen. Verkehrspolizei bremst Weltmacht aus: Auf der A 4 bei Bautzen hat eine Streife am Dienstagabend einen Panzertransport gestoppt. Wie die Polizei mitteilt, war die Spedition im Auftrag der US-Armee unterwegs. Sie sollte die sechs Haubitzen vom Typ M 109 von Polen nach Deutschland transportieren. Die ungewöhnliche Fuhre kam allerdings nur bis zum Rasthof Oberlausitz-Nord. Denn das ganze Unterfangen war offenbar vollkommen stümperhaft organisiert.

Polizei stoppt Panzertransport auf der A4

1
/
0

Bei einer Kontrolle auf dem Rasthof stellten die Beamten rasch fest: Bei diesem Transport stimmt überhaupt nichts! Die von der polnischen Firma genutzten Auflieger sind allesamt ungeeignet. Transportdokumente und Ausnahmegenehmigungen fehlten, die notwendigen Begleitfahrzeuge ebenso. Die Ladung war zudem viel zu breit und vor allem viel zu schwer.

Fahrzeug zu schwer, Lenkzeit überschritten

Die Polizisten wogen jedes der sechs Gespanne. Diese waren mit bis zu 16 Tonnen überladen. Doch damit nicht genug: Einige der Fernfahrer saßen bereits viel zu lange am Steuer. Lenk- und Ruhezeiten waren überschritten.

Die Konsequenz: Ein Verbot der Weiterfahrt bis geeignete Fahrzeuge zur Verfügung stehen, alle Genehmigungen vorliegen und alle Auflagen erfüllt werden. Außerdem prüfte die Landesdirektion den Fall. Transportfirma und Fahrer müssen mit Bußgeldern rechnen. (szo)