merken

Görlitz

Polizei sucht mit Heli nach Vermisstem

Ein Großeinsatz mit Hundestaffel und Feuerwehr fand am Mittwochnachmittag und -abend im Bereich der Neißetalstraße in Görlitz statt.

Symbolbild
Symbolbild © dpa-Zentralbild

Die Polizei hat am Mittwochnachmittag an der Neißetalstraße in Görlitz einen vermissten Senior gefunden. Dieser war am Dienstagnachmittag von seinen Angehörigen zuletzt gesehen worden. Am Mittwoch gegen 11 Uhr riefen diese dann die Polizei.

Da der Senior gesundheitliche Probleme hat, war laut Polizei schnelles Handeln gefordert. Zunächst suchten die Beamten die üblichen Laufwege des Vermissten ab. Dann setzten sie einen Fährtenhund, später auch einen Personenspürhund ein, um das Gebiet, in dem sich der Rentner aufhalten könnte, einzugrenzen.

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Während die Feuerwehr mit Hilfe eines Schlauchbootes den Mühlgraben absuchte, überprüfte die Polizei mit einem Hubschrauber das Gebiet aus der Luft. Gegen Abend entdeckten die Beamten aus der Luft schließlich den stark dehydrierten Vermissten. Er befand sich am Neißeufer und brauchte dringend ärztliche Behandlung. Rettungskräfte brachten ihn zur Versorgung in ein Krankenhaus.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky