Merken

Polizei verstärkt Streifendienst nach Überfall auf 13-Jährige

In Zeithain wurde am Dienstagmorgen ein Mädchen angegriffen. Jetzt wird fieberhaft nach Zeugen gesucht.

Teilen
Folgen
© Alexander Schröter

Von Antje Steglich

Zeithain. Vor allem in den Morgenstunden ist die Polizei jetzt verstärkt in Zeithain aktiv. Das erklärte die Sprecherin der Polizeidirektion Dresden Jana Ulbricht gestern gegenüber der Sächsischen Zeitung. So würden in diesen Tagen mehr Polizeistreifen unterwegs sein. Hintergrund ist der Überfall auf ein 13-jähriges Mädchen am Dienstagmorgen.

Die Schülerin war auf der Lichtenseer Straße unterwegs zur Haltestelle, die sich nur wenige hundert Meter von ihrer Wohnung entfernt an der Kirche befindet, als sich ihr ein Maskierter von hinten näherte und den Mund zuhielt. Das Mädchen wehrte sich jedoch kräftig und biss ihren Angreifer sogar. Dadurch ließ der Angreifer scheinbar von ihr ab, das Mädchen konnte sich losreißen und zur Haltestelle retten. Der Unbekannte floh in die entgegengesetzte Richtung. Die Mutter des Mädchens erstattete daraufhin Anzeige. Seitdem arbeitet die Polizei mit Hochdruck an dem Fall, allerdings bisher ohne großen Erfolg. „Es gibt keinen neuen Sachstand und bisher auch keinen konkreten Tatzeugen“, sagte Jana Ulbricht.

Dennoch sei man weiter dran, verspricht die Polizeihauptkommissarin. Bereits einen Tag nach der Tat hatten die Kriminalisten zahlreiche Anwohner befragt, den Tatort und den Schulweg zusammen mit dem Mädchen besichtigt. Gestern wurde nun außerdem ein öffentlicher Zeugenaufruf gestartet.

In der Gemeinde selbst und vor allem über die sozialen Netzwerke geht die Diskussion indes weiter. Über den möglichen Täter, über Strafen und über die Polizeipräsenz in ländlichen Gebieten. Vor allem aber sorgen sich Eltern über den Schutz ihrer Kinder und diskutieren darüber, wie man brenzlige Situationen vermeiden kann. Ein häufiger Rat zum Beispiel auf der SZ-Facebook-Seite: Fahrgemeinschaften bilden, um die Kinder zur Schule et cetera zu bringen.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer den Vorfall beobachtet hat oder sonstige Angaben dazu machen kann, der meldet sich beim Polizeirevier Riesa oder unter 0351 - 4832233.