merken

Polizei verteilt Knöllchen

Zweieinhalb Stunden lang kontrollieren die Beamten in der Riesaer Innenstadt den Verkehr. Für reichlich ein Dutzend Autofahrer wurde das teuer.

©  dpa/Ralf Hirschberger (Symbolbild)

Riesa. Mehr als ein Dutzend Verstöße haben Beamte des Riesaer Polizeireviers bei einer Verkehrskontrolle am Sonnabend festgestellt. Von 13 bis 15.40 Uhr hatten die Polizisten an der August-Bebel-Straße auf Höhe des Lutherplatzes eine Kontrollstelle eingerichtet.

Dabei sei schwerpunktmäßig auf „Fahrtauglichkeit und Verkehrssicherheit“ kontrolliert worden. Insgesamt zählten die Polizisten 14 Verkehrsordnungswidrigkeiten. Mit Abstand am häufigsten waren Autofahrer nicht angeschnallt: Gleich acht Gurtverstöße seien festgestellt worden. 

Anzeige
Ein Gruß zu Weihnachten
Ein Gruß zu Weihnachten

Überraschen Sie Ihre Lieben zum Fest mit einer individuellen Grußanzeige in Ihrer Sächsischen Zeitung, der Morgenpost und dem Döbelner Anzeiger.

Außerdem seien drei Autofahrer beim Bedienen des Handys erwischt worden. „Bei den drei weiteren Verstößen handelt es sich um Beanstandungen der Verkehrssicherheit der Fahrzeuge“, erklärte ein Polizeisprecher auf Anfrage. 

Der Bußgeldkatalog sieht für Verstöße gegen die Gurtpflicht ein Bußgeld von mindestens 30 Euro vor. Wer beim Autofahren das Handy benutzt, wird sogar mit 100 Euro Geldbuße und einem Punkt in Flensburg bestraft. (SZ)