merken

Polizei warnt vor Laubeneinbrechern

Die kürzeren Tage locken verstärkt Langfinger an. Das zeigt auch ein aktueller Fall aus Görlitz.

© dpa

Region. Jetzt, da die Tage kürzer werden, gelangen Kleingartenanlagen wieder verstärkt in den Fokus von Einbrechern und Dieben. Da seltener Menschen in den Sparten anzutreffen sind, sinkt für die Täter das Risiko, entdeckt zu werden. Zudem habe die Bausubstanz der Datschen den Einbrechern oftmals wenig entgegensetzen, heißt es in einer Veröffentlichung der Polizeidirektion Görlitz. So haben Diebe leichtes Spiel. „Sie sind auf alles aus, was sich schnell zu Geld machen lässt“, sagt ein Polizeisprecher.

Er verweist auf ein aktuelles Beispiel aus Görlitz. Am zurückliegenden Wochenende konnten in einer Gartensparte an der Reichenbacher Straße die Täter ungestört ihr Unwesen treiben, denn erst am Montagmittag fiel auf, dass sie in eine Laube und einen Schuppen eingebrochen waren. Die einfachen Vorhängeschlösser am Riegel hielten die Unbekannten nicht auf. Aus dem Inneren der Unterstände verschwanden drei Fahrräder. Die Diebe legten auch einige Gartengeräte für eine spätere Abholung bereit. Der Eigentümer bezifferte den Schaden mit insgesamt rund 1 800 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Die Polizei rät, Wertgegenstände, Fahrräder, Heimelektronik und preisintensive Gartengeräte aus den Gärten an einem anderen, sicheren Ort zu verstauen. Zudem sei es wichtig, dass die Gartenbesitzer auch im Herbst und Winter regelmäßig bei ihren Lauben nach dem Rechten sehen. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom 19. September

Senior bei Unfall schwer verletzt

Hoyerswerda. Ein Rentner hat am Montagnachmittag in Hoyerswerda einen Unfall verursacht und wurde dabei schwer verletzt. Der 79-Jährige verlor auf der Spremberger Chaussee die Kontrolle über seinen Renault, kam von der Fahrbahn ab, überfuhr einige Leitpfosten und prallte mit dem Auto schließlich gegen einen haltenden Sattelzug. Sanitäter brachten den Senior in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 17000 Euro.

Mit Pistolen hantiert

Görlitz. Ein aufmerksamer Zeuge hat am Montagabend in Görlitz die Polizei informiert. Im Kiedrontal sah er zwei Männer, die mit Pistolen hantierten. Eine Streife des örtlichen Reviers traf wenig später an der Heilige-Grab-Straße zwei 27 und 31 Jahre alte Görlitzer an. In ihren Rucksäcken fanden die Polizisten zwei in Deutschland erlaubnispflichtige Soft-Air-Pistolen. Die Beamten stellten die Pistolen sicher und leiteten Ermittlungen zu dem Verstoß gegen das Waffengesetz ein.

Behindertengerechtes Mofa gestohlen

Görlitz. Zwischen Sonntagabend und Montagmittag haben Unbekannte an der Etkar-Andre-Straße im Görlitzer Stadtteil Weinhübel ein behindertengerechtes Mofa gestohlen. Das gelbe Zweirad der Marke Kymco fährt nicht schneller als 25 km/h und wurde mit dem Versicherungskennzeichen 684 BAH angemeldet. Der Eigentümer bezifferte den Zeitwert des neun Jahre alten Mofas mit rund 3800 Euro. Der ideelle Wert liegt für den 68-jährigen Eigentümer sicherlich wesentlich höher.

Audi gestohlen

Rothenburg. In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte auf einem Grundstück an der Horkaer Straße in Rothenburg einen Audi A 7 gestohlen. Die graue Limousine mit schwarzen Felgen, roten Bremssätteln und dem Kennzeichen GR CM 327 war erst wenige Monate alt. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Audi wird international gefahndet.

Mopedfahrer bei Unfall schwer verletzt

Beiersdorf. In Beiersdorf sind am Montagvormittag ein Auto und ein Moped-Fahrer zusammengestoßen. Der Unfall geschah auf der Löbauer Straße an der Einmündung zur Auenstraße. Ein 73-Jähriger verletzte sich schwer, als er mit seinem Zweirad gegen den Subaru einer zehn Jahre jüngeren Frau prallte. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. Der Unfallschaden betrug rund 200 Euro.

Frischling erfasst

Krauschwitz. Mit einem jungen Wildschwein ist am Montagmorgen ein Autofahrer auf der B 115 bei Krauschwitz zusammengestoßen. Der 49-Jährige konnte seinen Mitsubishi vor dem plötzlich auftauchenden Frischling nicht rechtzeitig stoppen. Bei der Kollision entstand Sachschaden von rund 2.00 Euro. Der Mann blieb unverletzt, das junge Ferkel lief in den Wald.

Dreifach gegen das Waffengesetz verstoßen

Kodersdorf. In dreifacher Hinsicht hat ein polnischer Fahrzeugführer gegen das Waffengesetz verstoßen. Als Bundespolizisten ihn in der vergangenen Nacht hinter dem Lenkrad seines 5er BMW an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf kontrollierten, fiel ihnen zunächst ein auf der Fußmatte liegender Teleskopschlagstock auf. Später wurden in dem Pkw noch ein nicht zugelassenes Pfefferspray sowie ein verbotenes Elektroimpulsgerät entdeckt. Bevor der 25-Jährige seine Fahrt fortsetzte, sind Pfefferspray, Schlagstock und Elektroschocker sichergestellt worden.

1 / 7