merken
PLUS Zittau

30-Jähriger greift Rettungssanitäter an

Der Zittauer ist am Montag in einen Streit verwickelt gewesen. Die Polizei kennt ihn schon - denn er flippt immer wieder aus. Das hat nun Konsequenzen.

Ein junger Mann hat am Montagabend in der Zittauer Max-Müller-Straße Rettungskräfte attackiert.
Ein junger Mann hat am Montagabend in der Zittauer Max-Müller-Straße Rettungskräfte attackiert. ©  xcitepress

Ein 30-jähriger Zittauer hat am Montagabend Rettungskräfte angegriffen. Der Rettungsdienst ist alarmiert worden, weil es in der Max-Müller-Straße in Zittau zu einem Streit in einer Familie gekommen war. Als er am Ort des Geschehens eintraf, wurden die Sanitäter von dem jungen Mann bedroht. Er wollte auf die Einsatzkräfte losgehen, wie Polizeisprecherin Franziska Schulenburg mitteilt. Waffen seien dabei aber nicht im Spiel gewesen. Die Rettungskräfte konnten den Angreifer überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei fixieren. Laut Polizei wurden die Rettungskräfte nicht verletzt.

Der 30-jährige, deutsche Tatverdächtige war stark alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 2,08 Promille. Die Polizei erteilte ihm einen Platzverweis für das Haus an der Max-Müller-Straße und begleitete ihn in seine eigene Wohnung. Dort konnte er erst mal seinen Rausch ausschlafen.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Der Polizei ist der junge Mann nicht unbekannt. Wie die Polizeisprecherin der SZ mitteilt, ist er in den vergangenen Monaten schon wiederholt auffällig gewesen. Dabei ging es immer um Widerstandshandlungen. Alkohol habe aber bei den früheren Vorfällen keine Rolle gespielt.

Nun muss sich der 30-Jährige wegen des tätlichen Angriffs auf Einsatzkräfte verantworten. Der Kriminaldienst wird dazu noch Ermittlungen durchführen, so auch die betroffenen Rettungskräfte und den Beschuldigten selber befragen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Oberland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau