Pirna
Merken

60-Jähriger bedroht junge Männer

Mit einer Pistole soll ein Mann bei Dohna zwei Insassen eines Autos bedroht haben. Vor Ort fand die Polizei allerdings keine Waffe. Der Polizeibericht.

Von Erik Geipel
 1 Min.
Teilen
Folgen
Mit einer Waffe soll ein 60-Jähriger zwei Männer in Dohna bedroht haben.
Mit einer Waffe soll ein 60-Jähriger zwei Männer in Dohna bedroht haben. © Marko Förster / SZ-Archiv / Symbolbild

Die Polizei ermittelt aktuell gegen einen 60-Jährigen unter anderem wegen Nötigung. Bisherigen Ermittlungen zufolge stoppte der Mann auf der Straße Am Robisch gemeinsam mit drei Begleitern einen Pkw. Anschließend forderten sie die beiden Insassen auf, aus dem Wagen auszusteigen.

Dabei soll der 60-Jährige eine Pistole auf die beiden 18 und 19 Jahre alten Männer gerichtet haben. Er unterstellte, dass die zwei in einen Garten eingebrochen seien, und verlangte eine Erklärung. Alarmierte Polizeibeamte trennten die Gruppen und fertigten eine entsprechende Anzeige gegen den 60-jährigen Deutschen. Eine Pistole konnten sie vor Ort nicht finden. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Zusammenstoß mit Wildschwein

Am Sonntag ist ein VW Caddy auf der Straße Am Ziegenrücken mit einem Wildschwein zusammengestoßen. Der 63-Jährige VW-Fahrer war in Richtung Köttewitz unterwegs. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang Meusegast kam es zur Kollision mit dem Schwarzwild, welches anschließend auf ein Feld floh. Wie die Polizei informiert, entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. (SZ)

Polizei löste unzulässige Versammlungen in Freital und Wilsdruff auf

Die Polizei hat am Sonntagabend zwei unzulässige Versammlungen mit jeweils etwa 100 Teilnehmern aufgelöst. Eine Menschengruppe hatte sich auf dem Marktplatz in Wilsdruff versammelt. Nach Lautsprecherdurchsagen der Polizei und dem Beginn von Videoaufnahmen zerstreute sich die Menge. Gegen einen 48-jährigen Deutschen wird wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung ermittelt. In Freital hatten sich am Sonntagabend ebenfalls etwa 100 Menschen auf dem Neumarkt versammelt. Auch hier löste sich die Menge auf, nachdem die Polizei Lautsprecherdurchsagen gemacht hatte und mit Videoaufzeichnungen begann. Ermittlungen wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung wurden eingeleitet. (SZ)

Über Holzscheit gebrettert

Am Sonntagnachmittag ist ein 30-Jähriger auf der S 165 über einen Holzscheit gefahren. Der Mann war mit einem Dacia Logan aus Richtung Rathewalde unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Lohmen überfuhr er das Holzstück. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro am Dacia. (SZ)

Ohne Fahrerlaubnis in Sebnitz unterwegs

Beamte des Polizeireviers Sebnitz haben am Sonntagnachmittag auf der Böhmischen Straße einen Renault Trafic gestoppt, dessen 31-jähriger Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Im Rahmen einer Kontrolle konnte der Mann keinen Führerschein vorzeigen. Eine Überprüfung ergab, dass ihm die Fahrerlaubnis behördlich entzogen worden war. Der Tscheche muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. (SZ)

1 / 4