merken
Freital

91-jähriger Bannewitzer um 15.000 Euro betrogen

Der Senior sollte seine aktuellen Bankdaten am PC bestätigen. Als er Verdacht schöpfte, war es schon zu spät. Dies und mehr aus dem Polizeibericht.

Symbolbild.
Symbolbild. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Ein 91-jähriger Bannewitzer ist am Dienstag von unbekannten Betrügern hereingelegt worden und verlor 15.000 Euro. Wie die Polizei berichtet, erhielt der Mann eine E-Mail, in der er aufgefordert wurde, seine aktuellen Bankdaten über einen Link zu bestätigen.

Er öffnete den Link und folgte den Anweisungen der dadurch aufgerufenen Internetseite, wobei er seine Kontonummer und Zugangsdaten eingab. Als er nach seiner TAN gefragt wurde, beendete er die Eingabe. Später rief er bei seiner Bank an und erfuhr, dass die Täter bereits 15.000 Euro vom Konto abgebucht hatten. Der Mann ließ das Konto sperren und wandte sich an die Polizei. Diese ermittelt wegen Betruges.

Die Polizei rät: Gehen Sie sorgsam mit Ihren persönlichen Daten um und überlegen genau, wo Sie im Netz welche Daten eingeben. Geben Sie niemals die Zugangsdaten zum Online-Banking ein, wenn Sie dazu per E-Mail aufgefordert werden. Kein Geldinstitut versendet E-Mails, in denen nach PIN, TAN oder Kennwörtern gefragt wird. Geben Sie die Internet-Adresse Ihrer Online-Bank immer selbst in die Adresszeile Ihres Browsers ein. Nutzen Sie keine Links oder Lesezeichen. (SZ)

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Autofahrer flieht vor Polizei von Sebnitz bis nach Tschechien

Der 21-jährige Fahrer eines VW-Transporters ist in der Nacht zu Donnerstag vor der Polizei von Sebnitz bis nach Tschechien geflüchtet. Dort konnte er durch deutsche und tschechische Beamte gestellt werden. Der Deutsche sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Mit überhöhter Geschwindigkeit floh er vor der Polizei über den Grenzübergang Schmilka bis nach Děčín. Dabei missachte der Mann mehrfach Verkehrsregeln, beschädigte ein Verkehrsschild, ein parkendes Auto und einen Streifenwagen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Ein Drogentest reagierte bei dem Fahrer positiv. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (SZ)

Linienbus stößt in Pirna-Pratzschwitz gegen Grundstücksmauer

Ein Linienbus ist am Dienstagnachmittag gegen eine Mauer an der Pratzschwitzer Straße in Pirna gefahren. Der 59-Jährige Fahrer des MAN-Busses wich zunächst einem entgegenkommenden Linienbus aus, indem er seitlich in eine Grundstückseinfahrt fuhr. Bei der Ausfahrt stieß er mit dem Heck gegen die Grundstücksmauer und den Briefkasten. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 1.000 Euro. (SZ)

Einbrecher scheitern in Heidenau

Unbekannte Täter haben versucht, in der Nacht zu Mittwoch in ein Backwarengeschäft an der Gabelsbergerstraße Heidenau einzubrechen. Die Täter hebelten an einer Tür der Filiale, ohne diese öffnen zu können. Sie hinterließen einen Sachschaden von rund 200 Euro. (SZ)

Toyota fährt gegen Zaun in Dohna

Ein Toyota Auris ist am Mittwochnachmittag gegen einen Zaun an der Pestalozzistraße in Dohna gefahren. Der 60-jährige Fahrer des Autos war mit seinem Wagen in Richtung Georgstraße unterwegs, als er aus unbekannter Ursache auf ein Grundstück und gegen den dortigen Zaun fuhr. Er blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro. (SZ)

1 / 4
Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Mehr zum Thema Freital