Pirna
Merken

A17: Personenkontrolle endet im Gefängnis

Bei der Überprüfung eines VW Golf machte die Bundespolizei in Breitenau einen interessanten Fund.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Beamte der Bundespolizei kontrollierten in Breitenau einen 40-Jährigen. Nach Überprüfung der Personalien endete die Fahrt für den Mann.
Beamte der Bundespolizei kontrollierten in Breitenau einen 40-Jährigen. Nach Überprüfung der Personalien endete die Fahrt für den Mann. © Archiv/Marko Förster (Symbolfoto)

Die Fahrt eines 40-jährigen Rumänen endete am Donnerstag an einer Kontrolle am Rastplatz „Am Heidenholz“. Als die Beamten die Daten der Insassen eines VW Golf mit rumänischer Zulassung überprüften, klickten für den 40 Jahre alten Mitfahrer die Handschellen.

Gegen den Mann lag ein Haftbefehl des Amtsgerichtes Heidelberg vor. In mehreren Fällen hatte er Bankautomaten mit Skimminggeräten in Baden-Württemberg manipuliert und Geldbeträge von Bankkunden unberechtigt abgehoben.

Darüber hinaus lag durch die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ein Vollstreckungsauftrag für eine Pfändung in Höhe von 3.800 Euro gegen den Rumänen vor. Das Amtsgericht Frankfurt am Main hatte den Mann wegen Fälschung von Zahlungskarten verurteilt. Wenige Stunden nach seiner Einreise nach Deutschland hatte er seine Vorführung am Amtsgericht Pirna. Der Beschuldigte befindet sich jetzt in der Justizvollzugsanstalt Dresden. (SZ)