merken
Dresden

Audi-Fahrer rast vor Dresdner Polizei davon

Dann lässt er das Auto in einem Hinterhof stehen - mit Portmonee und Ausweisen.

Die Polizei hat einen Audi verfolgt, der sich einer Kontrolle entziehen wollte.
Die Polizei hat einen Audi verfolgt, der sich einer Kontrolle entziehen wollte. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Wäre er mal nicht bei Rot gefahren: Als ein Audi am Dienstagabend über die Ampel an der Kreuzung Kesselsdorfer Straße/Julius-Vahlteich-Straße fuhr, schaltete die Polizei ihr Signal an. Die Beamten wollten den Fahrer kontrollieren. Doch der 34-Jährige trat aufs Gas.

Er raste über den Wölfnitzer Ring in Gorbitz davon. Dabei habe er auch Fußgänger und andere Autofahrer in Gefahr gebracht, berichtet die Polizei am Donnerstag.

Anzeige
Grundstücksauktionen mit Immobilien aus Ostsachsen
Grundstücksauktionen mit Immobilien aus Ostsachsen

Die Sächsische Grundstücksauktionen AG veranstaltet ihre Herbst-Auktionen am 27. und 31. August in Leipzig und Dresden.

Kurze Zeit später fanden die Beamten den Wagen in einem Hinterhof am Wölfnitzer Ring. Durch Zeugen gelang es, den Mann zu identifizieren. Das wäre gar nicht nötig gewesen, da der Fahrer sein Portmonee samt Ausweisen im Auto liegengelassen hatte. Als die Einsatzkräfte die Personalien überprüften, fanden sie heraus, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt.

Die Polizei ermittelt gegen den Deutschen nun wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Gefährdung des Straßenverkehrs. In diesem Zusammenhang wird auch nach Zeugen gesucht. Wer Hinweise zur Fahrweise des Audi-Fahrers machen kann oder durch ihn gefährdet wurde, wird gebeten, sich telefonisch zu melden unter 0351/4832233. (SZ/sr)

Mehr zum Thema Dresden