Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Deutschland & Welt
Merken

Drei Schwerverletzte bei Unfall - Polizei ermittelt weiter zur Ursache

Ein Auto fährt durch die Scheibe eines Cafés, drei Menschen werden dabei verletzt. War es ein Verkehrsunfall?

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Dieses Auto ist in Rechberghausen in den Außenbereich eines Cafés geraten und hat drei Menschen verletzt.
Dieses Auto ist in Rechberghausen in den Außenbereich eines Cafés geraten und hat drei Menschen verletzt. © dpa/Jan-Philipp Strobel

Rechberghausen. Nach dem schweren Unfall mit drei verletzten Menschen im östlich von Stuttgart gelegenen Rechberghausen (Kreis Göppingen) ermittelt die Polizei weiter zur Ursache. Warum der 85 Jahre alte Autofahrer mit seinem Wagen am Mittwochnachmittag durch die Scheibe eines Cafés gefahren war, sei auch am Donnerstag zunächst unklar und Gegenstand der Ermittlungen, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen. Die Polizei ging bei dem Vorfall zunächst von einem Verkehrsunfall aus.

Drei Menschen erlitten Angaben des Polizeisprechers zufolge schwere Verletzungen. Lebensgefahr bestehe nicht. Sie wurden am Mittwoch zunächst vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in umliegende Kliniken gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Am Mittwoch hatte die Polizei noch mitgeteilt, zwei der Opfer hätten schwere Verletzungen erlitten und ein Mensch sei leicht verletzt worden. Der Sprecher machte am Donnerstag keine Angaben zu Alter und Geschlecht der Verletzten.

Unfallauto beschlagnahmt und Gutachter im Einsatz

Nach dem schweren Unfall am Nachmittag soll der 85 Jahre alte Fahrer beim Zurücksetzen des Wagens noch ein weiteres Fahrzeug beschädigt haben. Dann kam das Auto zum Stehen. Die Staatsanwaltschaft ordnete an, einen Gutachter mit in die Unfallermittlungen einzubinden. Unter anderem das Unfallfahrzeug wurde am Mittwoch beschlagnahmt.

Schon in der vergangenen Woche war es in Nürtingen (Kreis Esslingen) zu einem schweren Unfall gekommen. Hier erfasste ein Auto drei Menschen an einer Fußgängerampel. Zwei Frauen kamen dabei ums Leben. Zunächst gingen die Beamten auch hier von einem Unfall aus. Jedoch war die Ursache zunächst nicht abschließend geklärt. (dpa)