merken
Zittau

Mann um Zehntausende Euro betrogen

Unbekannte haben einem 64-Jährigen in Bertsdorf-Hörnitz einen enormen Gewinn durch Bitcoins versprochen - wenn er ihnen dafür Geld überweist.

Symbolbild
Symbolbild © Karolin Krämer/dpa

Unbekannte Täter haben einen 64-Jährigen aus Bertsdorf-Hörnitz im Verlaufe des vergangenen Monats um mehrere Zehntausend Euro betrogen. Sie kontaktierten den Mann telefonisch mit einer ausländischen Nummer. "Der Anrufer versprach das Geld des Opfers in Kryptowährung, sogenannten Bitcoins, zu investieren und versicherte ihm einen enormen Gewinn", berichtet die Polizei. Der Betrogene überwies daraufhin mehrere Zehntausend Euro auf ein litauisches Konto.

Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizeiinspektion der Polizeidirektion Görlitz übernahm die weiteren Untersuchungen. Die Ermittler warnen davor, Geld an unbekannte Personen zu überweisen. (SZ)

Anzeige
Pädagogische/r Mitarbeiter/in gesucht
Pädagogische/r Mitarbeiter/in gesucht

Bei der VHS ist schnellstmöglich die Stelle eines/r pädagogische/r Mitarbeiter/in Schwerpunkt Sprachen (40 h/Woche) unbefristet zu besetzen.

Weitere Meldungen der Polizei

Zwei Verletzte nach Unfall

Herrnhut. Bei einem Unfall am Montagnachmittag haben der Fahrer und die Beifahrerin eines Motorrads Verletzungen erlitten. Der 51-Jährige war auf der Zittauer Straße in Richtung Euldorf unterwegs, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Verkehrszeichen und stürzte. Rettungskräfte brachten den leicht verletzten Fahrer sowie die schwer verletzte 50-jährige Mitfahrerin in Krankenhäuser. Der Sachschaden betrug etwa 5.000 Euro.

Granate auf Feld entschärft

Rosenhain. Am Montagabend ist bei landwirtschaftlichen Arbeiten auf einem Feld in Rosenhain eine Granate aufgefunden worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Polizeiverwaltungsamtes entschärfte das Geschoss auf dem Feld. Erst vorigen Sommer hatten Kinder in Rosenhain beim Spielen eine Granate entdeckt.

Nummernschilder ummontiert

Zittau. Ein Zittauer Bürger hat Nummernschilder eines Opel an seinen Skoda Fabia geschraubt, weil er das abgemeldete und vor seiner Wohnung parkende Auto nach Polen verkaufen wollte. Dies fiel am Montag einer Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz auf. Die Beamten konfrontierten den 34-jährigen deutschen Autobesitzer damit und erfuhren, dass der Wagen defekt, weder zugelassen noch versichert sei. Er selbst habe die Nummernschilder angebracht. Der Besitzer demontierte diese nun wieder und erhält eine Strafanzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs.

18-Jähriger überschreitet Gleis

Neusalza-Spremberg. Lärmende Jugendliche am Neusalzaer Bahnhaltepunkt haben am Freitagabend eine Streife der Bundespolizei auf sich aufmerksam gemacht. Als die Beamten eintrafen, war nur noch ein 18-Jähriger da. Der Deutsche überschritt gerade die Gleise an nicht dafür vorgesehener Stelle. Bei der Kontrolle zeigte er sich recht unkooperativ und wollte keine Angaben zu seiner Person machen. Die Beamten konnten dennoch seine Personalien und Wohnanschrift ermitteln. Auf ihn kommt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu.

1 / 4

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau