merken
Zittau

Kaum Verstöße bei Einreisen

Die Polizei hat in Zittau, Großschönau und Seifhennersdorf aus Polen und Tschechien kommende Fahrzeuge kontrolliert.

Seit dem Wochenende kontrolliert die Polizei auch regelmäßig auf der B178n den Einreiseverkehr.
Seit dem Wochenende kontrolliert die Polizei auch regelmäßig auf der B178n den Einreiseverkehr. © Polizei

Knapp 20 Polizisten des Reviers Zittau-Oberland und der Bereitschaftspolizei haben am Mittwoch 40 Personen gestoppt, die mit Fahrzeugen aus Tschechien und Polen einreisten. An den Grenzen in Zittau, Großschönau und Seifhennersdorf ging es den Beamten vor allem um die Einhaltung der Coronavirus-Einreiseverordnung und der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

"Die Einsatzkräfte beobachteten eine deutliche Abnahme des Personen- und Fahrzeugverkehrs im Vergleich zu den Vortagen", schreibt die Polizei. Ein Großteil der Reisenden führte die erforderlichen Dokumente mit sich. In zwei Fällen stellten die Beamten Verstöße gegen die Coronavirus-Einreiseverordnung fest und brachten diese zur Anzeige. Darüber hinaus informierten sie das Gesundheitsamt.

Am späten Mittwochabend fuhr zudem eine 21-Jährige mit ihrem Fahrrad durch Zittau. Beamte des örtlichen Reviers kontrollierten die Frau an der Äußeren Weberstraße. Sie konnte keinen triftigen Grund für ihre nächtliche Ausfahrt nennen und erhielt daher eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau