merken
PLUS Löbau

Corona: Immer mehr Kritiker stehen an B96

Diesen Sonntag haben bereits 382 Menschen zwischen Zittau und Oppach gegen die Maßnahmen protestiert - mit neuen Plakaten und Transparenten.

Die Fahne des Deutschen Reiches ist bei den Sonntags-Demos an der B96 oft zu sehen, wie hier am Goldenen Löwen in Ebersbach.
Die Fahne des Deutschen Reiches ist bei den Sonntags-Demos an der B96 oft zu sehen, wie hier am Goldenen Löwen in Ebersbach. © Matthias Weber/photoweber.de

Der "Stille Protest" gegen die Corona-Maßnahmen an der B96 jeden Sonntagvormittag findet von Woche zu Woche mehr Anhänger. Das bestätigen die neuesten Zahlen der Polizei.

Die Beamten zählten bei der jüngsten Demo im Revierbereich Zittau-Oberland bereits 382 Teilnehmer. Das sind 41 mehr als den Sonntag zuvor. Zum Vergleich: Im Bereich Bautzen kamen 139 Protestler (Vorwoche 116) zusammen, in Hoyerswerda 11 (0). Oppach bildete im südlichen Landkreis Görlitz wie schon seit Wochen den Hotspot der Kritiker. Dieses Mal erschienen mit 185 Personen zumindest 17 Demonstranten weniger in der Gemeinde als sieben Tage zuvor. Nach ihr folgten Eibau (74), Oderwitz (49), Ebersbach (23), Neusalza-Spremberg (18), Mittelherwigsdorf (14), Friedersdorf (12) und Zittau (7).

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Neben den bereits bekannten Reichs-, Deutschland-, Oberlausitz- und Sachsenfahnen waren dieses Mal mehrfach (Ober-)Schlesien sowie je einmal Wirmer, USA und Norwegen vertreten. In Eibau schwenkte ein Teilnehmer eine weiße Fahne mit roten Streifen. Dazu kamen Transparente wie "Recht auf freies Leben" oder "Die Politik ist hier das Übel" und "AHA - Arbeit weg, Haus weg, alles weg". In Ebersbach hielt einer ein Plakat in der Hand mit der Aufschrift "Meinungsfreiheit auch für Polizisten", in Neusalza-Spremberg stand "Freiheit! Es reicht!" auf einem, in Oppach "Friedensvertrag jetzt". In Oderwitz zeigte ein Teilnehmer ein Schild mit der Aufschrift "Sachsen zeigt Gesicht", ein anderer ein Pappschild mit einem Sarg darauf und der Aufschrift "Grundrechte".

Autokorso ohne Zwischenfälle

Was die Beamten erblickten, war jedoch alles ohne strafrechtliche Relevanz. Die Demo an der B96 in Zittau zum Thema "Wahrung unserer Grundrechte" war wieder anders als in den anderen Orten angemeldet. Die Beamten erstatteten deshalb "nur" drei Strafanzeigen gegen Unbekannt wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz - für jeden Revierbereich eine.

Bereits am Freitagabend fand im Revierbereich Zittau-Oberland ein angemeldeter Autokorso mit etwa 20 Fahrzeugen statt. Die gut anderthalbstündige Fahrt unter dem Motto "Kritik an Corona-Maßnahmen" führte von Löbau über Bernstadt, Herrnhut, Ebersbach-Neugersdorf, Oppach und wieder zurück. "Zu Zwischenfällen kam es nicht", teilt die Polizei mit. Zwei Protest-Fahrten mit 160 Fahrzeugen starteten zudem am Sonntag von Bautzen und Görlitz nach Großschönau. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz, konnte aber keine besonderen Vorkommnisse feststellen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Löbau