merken
Zittau

Bogatynia: Gestohlene Fahrzeuge entdeckt

Beamte aus Polen und Deutschland haben Diebesgut im sechsstelligen Bereich sichergestellt - und einen mutmaßlichen Hehler festgenommen.

Auf einem Grundstück in Bogatynia standen entwendete Fahrzeuge und lagen Teile von gestohlenen Autos.
Auf einem Grundstück in Bogatynia standen entwendete Fahrzeuge und lagen Teile von gestohlenen Autos. © Polizei

Polizisten der KPP Zgorzelec und Beamte der Soko Argus haben am Mittwoch voriger Woche in Bogatynia (Reichenau) gestohlene Fahrzeuge und weiteres Diebesgut entdeckt.

Die polnische Seite bereitete die umfangreichen Durchsuchungsmaßnahmen eines Objektes vor. Vor Ort identifizierten die Einsatzkräfte vier entwendete Fahrzeuge: Ein VW Passat, ein Renault Trafic und ein Iveco-Transporter konnten Diebstählen im Raum Dresden und Chemnitz im Mai zugeordnet werden. Ein aufgefundener Fiat Ducato stammt hingegen aus dem Havellandkreis in Brandenburg, wo er 2019 verschwand. Die Polizisten fanden zudem mehrere Fahrzeugteile. Die waren ursprünglich in gestohlenen Autos enthalten.

Anzeige
Familienabenteuerland Sachsen
Familienabenteuerland Sachsen

Die schönsten Regionen Sachsens, die besten Ausflugsziele und kulinarischen Highlights. Hier gibt's Geheimtipps, die garantiert noch nicht Jeder kennt.

Die Taten ereigneten sich im Landkreis Görlitz, in Dresden, Chemnitz sowie Polen und Tschechien. Außerdem stießen die Fahnder auf ein in Duisburg entwendetes E-Bike der Marke Kalkhoff sowie auf einen gestohlenen Motorroller aus Tschechien.

Der Gesamtdiebstahlswert liegt im sechsstelligen Bereich. Die Beamten stellten alles sicher. Bei einem Tatverdächtigen im Alter von 50 Jahren klickten noch vor Ort die Handschellen. Der Pole muss sich nun gegenüber der Justiz wegen des Verdachts der Hehlerei verantworten. Die weiteren Ermittlungen der KPP Zgorzelec dauern an.

Gestohlen: Renault Trafic
Gestohlen: Renault Trafic © Polizei
Gestohlen: Iveco-Transporter
Gestohlen: Iveco-Transporter © Polizei

Am Sonnabendabend kontrollierten Beamte der Bundespolizei einen 54-jährigen Slowaken auf der B178 in Großhennersdorf. Bei der Prüfung kam heraus, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wegen Diebstahls nach ihm sucht und er noch eine offene Restgeldstrafe von 500 Euro zu bezahlen hat, wie diese mitteilt. Das konnte der Mann aber nicht. Deshalb kam der Slowake am Sonntag in die Justizvollzugsanstalt Görlitz. Dort sitzt er nun die Ersatzfreiheitstrafe von 25 Tagen ab.

Auf der B178 bei Oberseifersdorf stoppten Bundespolizisten am Sonntag einen VW Crafter, in dem sich 15 Rumänen befanden: Zehn saßen auf den neun Sitzplätzen, zwei hatten auf Reisetaschen im Türbereich Platz genommen und der Rest lag im hinteren Ladebereich. Sechs der Reisenden mussten mit dem Zug weiterfahren. Gegen den Fahrer schrieb die Landespolizei eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau