merken
Zittau

Freundin bewahrt Verurteilten vor dem Knast

Die Bundespolizei hat in Zittau einen Mann festgenommen, nachdem die Staatsanwaltschaft per Haftbefehl gesucht hatte. Ins Gefängnis musste er aber nicht.

Symbolbild
Symbolbild © René Priebe/dpa

Bundespolizisten haben am Mittwochabend in Zittau einen Mann aus dem Irak festgenommen. Grund war ein offener Haftbefehl wegen Drogenbesitzes.

Die Beamten kontrollierten den 22-Jährigen in der Innenstadt. Zwar besaß er einen gültigen Aufenthaltsstatus, jedoch verurteilte ihn das Amtsgericht Leipzig im Februar dieses Jahres wegen Besitz von Betäubungsmitteln zu einer Geldstrafe von 420 Euro. Die Staatsanwaltschaft suchte per Haftbefehl nach ihm.

Anzeige
Sie fühlen sich für modernes Wohnen mehr als berufen?
Sie fühlen sich für modernes Wohnen mehr als berufen?

Die Region Löbau/Zittau lädt zum Wohnen und Arbeiten ein. Und Hilfe bei der Suche nach der richtigen Immobilie findet sich direkt vor der Haustür.

Die Freundin des Mannes konnte bei der Bundespolizei in Leipzig die offene Geldstrafe für ihn einzahlen, wie diese mitteilt. Somit entging er einer Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen und kam wieder auf freien Fuß. (SZ)

Mehr zum Thema Zittau