merken
Dippoldiswalde

Polizei in Dipps gibt Tipps

Wie kann ich mich gegen einen Wohnungseinbruch schützen? Experten erklären, wie das geht und welche finanziellen Hilfen es gibt.

In der kommenden Woche gibt die Polizei Tipps, wie man sich von Einbrechern schützen kann.
In der kommenden Woche gibt die Polizei Tipps, wie man sich von Einbrechern schützen kann. © Archivfoto: Dietmar Thomas

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit kommt es nach den Erfahrungen der Polizei zu einer größeren Zahl von Wohnungseinbrüchen. Die Täter haben es durch das frühere Einsetzen der Dunkelheit leichter, unentdeckt in Gebäude und Wohnungen einzusteigen. Dabei könnten viele Einbrüche durch richtiges Verhalten, Organisation und geeignete Sicherungstechnik verhindert werden. 

Tipps dazu gibt die Polizei am 30. Oktober in Dippoldiswalde. Dort werden Beamte der Beratungsstelle mit dem Beratungsmobil von 9 bis 15 Uhr auf dem Marktplatz sein und Fragen beantworten. Dass Vorsorge wirkt, belegt die sächsische Kriminalstatistik, teilt die Dippser Rathaussprecherin Linda Knetsch mit. Im Jahr 2019 ging die Zahl der registrierten Wohnungseinbrüche im Vergleich zum Vorjahr um 961 Angriffe auf 3.040 zurück. "Das ist eine Verringerung um 24 Prozent", so Knetsch. Der Anteil der Versuche ist dagegen um 44 Prozent gestiegen. 

Anzeige
Spaß und Nervenkitzel pur
Spaß und Nervenkitzel pur

Im Laserland Dresden können auch Erwachsene mal wieder Kind sein: Ein einzigartiges Erlebnis für Kollegen, Freunde und Familie und ideales Geschenk!

Die Einbrecher kommen meist am Tag, am frühen Abend und am Wochenende ein, wenn die Bewohner in der Schule, auf der Arbeit oder beim Einkauf sind.
Die Einbrecher kommen meist am Tag, am frühen Abend und am Wochenende ein, wenn die Bewohner in der Schule, auf der Arbeit oder beim Einkauf sind. © André Braun

Experten begründen das damit, dass viele den Tipps der Polizei gefolgt sind und ihre Häuser besser gesichert haben. Das muss nicht immer auf eigene Kosten geschehen. Wer sein Eigenheim saniert oder altersgerecht umbaut, kann sich Einzelmaßnahmen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördern lassen. 

Entgegen der landläufigen Meinung steigen Täter nicht nachts, sondern am Tag, am frühen Abend und am Wochenende ein, zum Beispiel, wenn die Bewohner kurz abwesend, weil sie in der Schule, auf der Arbeit oder beim Einkauf sind. Laut Statistik werden weit über ein Drittel aller Wohnungseinbrüche am Tage begangen. "In Wirklichkeit dürfte die Zahl sogar noch höher liegen", so Linda Knetsch. Denn bei Wohnungseinbrüchen, die im Urlaub der Besitzer erfolgen, lässt sich die genaue Tatzeit meist nicht feststellen.

Einbrüche am Tag ereignen sich meist in Großstädten. Einbrecherbanden fallen dann oft über ganze Wohnviertel her und räumen dabei schnell Häuser und Wohnungen aus.

Weitere Tipps zum Einbruchschutz  gibt es hier.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde