merken
PLUS Niesky

Ex-Häftling begeht gleich neue Straftaten

Die Polizei hat in Nieder Seifersdorf einen Polen gestoppt, der frisch aus dem Gefängnis kam - und wurde gleich wieder fündig. Was sonst noch passiert ist.

Symbolbild
Symbolbild © Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa

Gleich mehrere Straftaten hat ein frisch aus der Justizvollzugsanstalt entlassener 20-Jähriger Pole begangen, den eine Streife der Autobahnpolizei am Mittwochabend mit seinem Renault Laguna an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf kontrollierte. Er war zuvor in Richtung Görlitz unterwegs.

Bei der Überprüfung bemerkten die Beamten, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen zu einem Fiat Punto gehörten. "Der Renault war zudem weder zugelassen noch versichert", teilt die Polizei mit. Der Fahrer konnte außerdem keinen Führerschein vorlegen. Eine Recherche in Polen ergab, dass gegen den Mann ein Fahrverbot bis 2023 verhängt wurde.

Anzeige
Familienabenteuerland Sachsen
Familienabenteuerland Sachsen

Die schönsten Regionen Sachsens, die besten Ausflugsziele und kulinarischen Highlights. Hier gibt's Geheimtipps, die garantiert noch nicht Jeder kennt.

"Dem äußeren Anschein nach schien der Fahrer auch Betäubungsmittel konsumiert zu haben", so die Polizei. Da er einen Test ablehnte, führten die Beamten einen Wischtest am Lenkrad durch. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Aus diesem Grund ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Nunmehr muss sich der Fahrer wegen des Kennzeichenmissbrauchs, des fehlenden Versicherungsschutzes, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Einwirkung berauschender Mittel verantworten. Die Kennzeichen und Fahrzeugschlüssel behielten die Polizisten ein. (

Drogenfahrten beendet

Kurz vor Mitternacht haben Beamte der Verkehrspolizei einen 44-jährigen Ford-Fahrer an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf von der A4 gelotst. Dieser konnte keine Fahrerlaubnis vorlegen. Eine Abfrage in seinem Heimatland Polen ergab, dass der Mann auch keine besitzt. Gleichzeitig bestätigte ein Drogentest, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Test reagierte positiv auf Amphetamine. So folgten eine Blutentnahme sowie eine Vernehmung. Der Mann erhielt eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogen und ohne Führererlaubnis.

Am Mittwochvormittag hat eine Streife des Görlitzer Reviers einen 32-Jährigen auf seinem Fahrrad an der Hospitalstraße gestoppt. "Über die Strecke Hospitalstraße, Kreuzung Berliner Straße zur Krölstraße und anschließend Lutherstraße fuhr er in so auffälligen Schlangenlinien, dass der nachfolgende Verkehr nicht überholen konnte", teilt die Polizei mit. So kam der Verdacht auf, dass der Deutsche berauschende Mittel zu sich genommen haben könnte. Ein Test zeigte den Konsum von Amphetaminen an. Die Polizisten stellten das Fahrrad sicher und ordneten eine Blutentnahme an. Der Mann erhielt zudem eine Anzeige wegen des Fahrens unter Betäubungsmitteln.

Am Mittwochnachmittag entdeckten Beamte einen Fiat auf der Reichenbacher Straße in Görlitz mit einem defekten Abblendlicht und entschlossen sich zur Kontrolle. Dabei fiel auf, dass der 30-jährige Pole keine Fahrerlaubnis besaß. Zur gleichen Zeit überprüften Beamte eine 65-Jährige mit ihrem Honda an der Görlitzer Straße. Die Deutsche hatte ebenfalls keine Fahrerlaubnis. Die Polizisten untersagten beiden die Weiterfahrt und erstatteten Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Handgemenge ohne Verletzte

Ein Handgemenge zwischen zwei Personen hat am Mittwochabend Am Jugendborn in Görlitz für Aufsehen gesorgt. Wie sich laut Polizei herausstellte, waren eine 32-Jährige und ein 36-Jähriger aneinandergeraten. "Die beiden Deutschen waren sichtlich alkoholisiert." Ein Test bei dem Mann ergab umgerechnet 1,26 Promille. Das Gerangel ging ohne Verletzte ab. Nun laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten wechselseitigen Körperverletzung.

Ein Verkehrsunfall ist am Mittwochmorgen zwischen einem Mitsubishi und einem Lkw auf der S121 bei Klitten gekommen. Der 39-jährige Fahrer des Canter war in Richtung Kreba-Neudorf unterwegs. Im Kurvenbereich kam es zum "Spiegelklatscher" mit einem entgegenkommenden Lkw. Der linke Außenspiegel des Mitsubishi wurde beschädigt. Der Lkw-Fahrer flüchte. Es entstand ein Sachschaden von 150 Euro. Zeugen sollen sich an das Polizeirevier Weißwasser unter 03576 2620 wenden. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky