merken
Dresden

Gefährlicher Drahtseilakt auf Albertbrücke

Ein Mann hat sich von der Dresdner Brücke abgeseilt. Danach balancierte er auf einem schmalen Metallträger. Polizei und Feuerwehr rückten an.

Polizei und Feuerwehr mussten am Gründonnerstag einen Mann von Albertbrücke retten.
Polizei und Feuerwehr mussten am Gründonnerstag einen Mann von Albertbrücke retten. © Marion Doering (Symbolbild)

Dresden. Am Donnerstagnachmittag hat ein 33-Jähriger einen Großeinsatz der Dresdner Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Passanten sahen, wie sich der Mann mit Gürtel und Tüchern auf eine Schifffahrtszeichen-Halterung am Tragwerk der Albertbrücke abseilte.

Im Anschluss balancierte er einige Meter auf dem schmalen Metallträger. Die zunächst befürchtete Suizidabsicht bestätigte sich nicht, teilte die Polizei am Freitag mit.

Anzeige
Der ValiKom Transfer
Der ValiKom Transfer

Die Zertifizierung der teilweisen oder vollen Gleichwertigkeit eines Referenzberufes ist ein Impuls für den Arbeitsmarkt von innen heraus!

Ziel der lebensgefährlichen Aktion sei es gewesen, an mehrere herrenlose Schuhe, die an der Brücke hingen, zu gelangen. Die Polizei musste die Brücke während des Berufsverkehrs komplett sperren, damit die Kräfte der Höhenrettung den Ägypter aus seiner misslichen Lage retten konnten. (SZ/sr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden