Pirna
Merken

Gescheiterter Betrugsversuch in Sebnitz

Diesmal wird der Trick "neue Handynummer" eingesetzt und es geht um 2.500 Euro. Dies und mehr aus dem aktuellen Polizeibericht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolfoto.
Symbolfoto. © Eric Weser (Symbolfoto)

Unbekannte haben am Dienstag versucht, eine 55-jährige Sebnitzerin um Erspartes zu bringen. Die Betrüger meldeten sich über einen Messengerdienst bei der Frau und gaben sich als ihr Sohn aus, der eine neue Handynummer habe. Sie baten um die Überweisung von rund 2.500 Euro zur Begleichung einer Rechnung. Die Frau rief die angeblich neue Handynummer ihres Sohnes an, wobei kein Gespräch zustande kam. Anschließend sprach sie mit ihrer Schwiegertochter, wodurch der Betrugsversuch aufflog. Daraufhin wandte sie sich an die Polizei.

Gespann streift Lkw auf A17-Raststätte

Auf der Raststätte Dresdner Tor ist Mittwochfrüh ein Ford Galaxy mit Anhänger mit einem Mercedes Actros zusammengestoßen. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 20-jährige Ford-Fahrer keine Fahrerlaubnis für das Gespann hatte. Der Ford überholte auf dem A17-Raststättengelände den Sattelschlepper, der gehalten hatte, um einem anderen Lkw das Rangieren zu ermöglichen. Als der 20-Jährige vor dem Mercedes-Laster wieder einscherte, streifte er diesen. Es entstand rund 5.000 Euro Sachschaden. Weil der Mann nur einen Führerschein der Klasse B vorweisen konnte, ermittelt die Polizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Bulgaren. Dieser Führerschein reicht nur für kleinere Anhänger, für größere Anhänger mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen wird der Führerschein BE gebraucht.

Einbruch in Gartenlaube in Pirna-Copitz

Unbekannte sind am Montag oder Dienstag in eine Gartenlaube an der Lohmener Straße in Pirna-Copitz eingebrochen und haben daraus eine Wasserpumpe sowie einen Holzspalter gestohlen. Die Geräte haben einen Wert von insgesamt etwa 250 Euro. Um in die Laube zu gelangen, hatten die Täter ein Schloss geknackt.

Pirna: Mit über 1,5 Promille gegen parkendes Auto

Die Polizei ermittelt gegen einen Autofahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der 67-Jährige parkte am Dienstagabend mit einem BMW 220i rückwärts an der Straße Am Zwinger in Pirna ein. Dabei stieß er gegen einen Mazda 6. Bei der Unfallaufnahme bemerkten Polizisten Alkoholgeruch bei dem Mann. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Deutschen mehr als 1,5 Promille. Er musste seinen Führerschein abgeben. Der Sachschaden an den Autos beträgt insgesamt etwa 300 Euro.

Gegen Schild gefahren in Neustadt

Am Dienstagnachmittag ist ein Renault Clio auf der August-Bebel-Straße gegen ein Verkehrszeichen gestoßen. Die 41-jährige Fahrerin rangierte auf der Straße und kollidierte dabei mit dem Schild. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.