Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pirna
Merken

Handymasche: Trickbetrüger scheitern in Pirna und Freital

Zwei Endfünfziger bekamen SMS-Nachrichten, die Not von Familienangehörigen vortäuschten. Dies und mehr aus dem Polizeibericht für SOE.

 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Symbolbild.
Symbolbild. © Symbolbild: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Unbekannte haben am Montag im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge versucht, zwei Menschen mit der Handymasche zu betrügen. So bekam ein 58-jähriger Pirnaer eine SMS, in der sich die Täter als Sohn des Mannes ausgaben. Der vermeintliche Sohn hätte ein neues Handy und benötigte Geld, da sein Onlinebanking noch nicht funktionieren würde. Der 58-Jährige sollte 1.200 Euro überweisen. Zu einer Überweisung kam es nicht.

In Freital bekam eine 59-Jährige ebenfalls eine SMS, in der sich die Täter diesmal als Tochter ausgaben, die ein neues Handy hat. Die Unbekannten schrieben der Frau dann per Whatsapp weiter, dass die angebliche Tochter dringend eine Rechnung bezahlen müsste und Geld benötigte. Die geforderten knapp 2.000 Euro überwies die 59-Jährige nicht, sondern erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei rät:

  • Sprechen Sie sich mit Angehörigen ab, wenn Sie solche Nachrichten bekommen!
  • Überweisen Sie nicht vorschnell Geld an unbekannte Konten!
  • Informieren Sie im Verdachtsfall die Polizei!

Radfahrerin in Johnsbach verletzt

Eine Frau ist am Montagnachmittag bei einem Unfall auf der Johnsbacher Hauptstraße nahe Glashütte leicht verletzt worden. Die 53-Jährige war mit einem Fahrrad in Richtung Glashütte unterwegs, als sie die Gewalt über das Zweirad verlor und stürzte. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Langenhennersdorf: Audi fährt in Straßengraben

Ein 75-Jähriger ist am Montag in Langenhennersdorf (Bad Gottleuba-Berggießhübel) mit seinem Audi von der S 169 abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Der Senior war zwischen Langenhennersdorf und Rosenthal-Bielatal unterwegs.

Der beschädigte Audi wird nach dem Unfall bei Langenhennersdorf abtransportiert. Der Sachschaden wurde auf rund 16.000 Euro geschätzt.
Der beschädigte Audi wird nach dem Unfall bei Langenhennersdorf abtransportiert. Der Sachschaden wurde auf rund 16.000 Euro geschätzt. © Foto: Marko Förster

Er kam in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und blieb im Straßengraben stehen. Der Fahrer musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wurde auf rund 16.000 Euro geschätzt.

Sebnitz: Mutmaßlichen Graffitisprayer gestellt

Polizisten aus Sebnitz ermitteln derzeit gegen einen 15-Jährigen, der mutmaßlich Graffiti an einen Markt an der Gartenstraße angebracht hatte. Zeugen hatten den Jugendlichen am Montagabend beobachtet, wie er mehrere Graffiti bis zu einer Größe von zwei Meter mal drei Meter auf die Fassade sprühte. Alarmierte Polizisten stellten den Tatverdächtigen in der Nähe und ermitteln nun wegen Sachbeschädigung.

Hänichen: Fahrrad und Gartengeräte gestohlen

Unbekannte haben zwischen Sonntagabend und Montagnachmittag in Hänichen (Bannewitz) ein Fahrrad und Gartengeräte aus einem Schuppen an der Dresdner Straße gestohlen. Die Täter zerstörten das Schloss des Schuppens und entwendeten das Mountainbike. Außerdem stahlen sie einen Rasentrimmer und einen Rasenmäher. Der Gesamtwert beläuft sich auf etwa 1.100 Euro.

Teure Fahrräder in Krippen gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag auf der Friedrich-Gottlob-Keller-Straße in Krippen (Bad Schandau) zwei Fahrräder vom Fahrradträger eines Autos gestohlen. Die Fahrräder waren mit einem Schloss gesichert auf dem Fahrradträger angeschlossen. Der Schaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Papier in Hermsdorf/E. angezündet

Am Wochenende haben zunächst Unbekannte auf einem Spielplatz in Hermsdorf/Erzgebirge Papier verbrannt, das zuvor aus einem Briefkasten am Kirchplatz entnommen worden war. Dabei wurde ein Außenthermometer am Gebäude durch Flammen beschädigt. Im Rahmen der Ermittlungen geriet ein 14-Jähriger ins Visier der Beamten. Ob er für die Schäden verantwortlich ist, ist Bestandteil der Ermittlungen wegen Sachbeschädigung.

Einbruch in Schuppen in Freital-Wurgwitz

Unbekannte sind am Wochenende in einen Schuppen auf einem Grundstück an der Dresdner Straße in Freital-Wurgwitz eingebrochen. Die Täter beschädigten das Schließblech und drangen in den Schuppen ein. Offensichtlich stahlen sie nichts, hinterließen aber einen Schaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Höckendorf: Mopedfahrerin mit Reh zusammengestoßen

Am Montagabend ist eine Jugendliche bei einem Wildunfall auf der Borlaser Straße in Höckendorf (Klingenberg) verletzt worden. Die 17-Jährige war mit einer Simson zwischen Borlas und Seifersdorf unterwegs, als unvermittelt ein Reh auf die Straße lief. Dieses kollidierte mit dem Moped, woraufhin die 17-Jährige stürzte und leicht verletzt wurde. Das Reh verstarb am Unfallort. Am Moped entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.

E-Scooter ohne Versicherung in Freital-Döhlen

Am Montag haben Polizisten auf der Schachtstraße in Freital-Döhlen einen E-Scooter-Fahrer gestoppt, dessen Roller nicht versichert war. Den Beamten fiel der E-Scooter auf, da an diesem eine Versicherungsplakette angebracht war, die keine Gültigkeit besaß. Der 49-jährige Fahrer konnte keine aktuelle Versicherung nachweisen. Gegen den Deutschen wird nun wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Fahrer in Kipsdorf unter Drogeneinfluss

Auf der Altenberger Straße in Kipsdorf stoppten Polizisten in der Nacht zum Dienstag einen Autofahrer, der offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war. Die Beamten kontrollierten einen Fiat Linea. Dabei zeigte ein Drogentest beim Fahrer den Einfluss von Amphetaminen an. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme und ermitteln nun wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gegen den 37-jährigen Deutschen.