merken
PLUS Görlitz

Görlitz: Kriegswaffen in Wohnung gefunden

Polizisten haben Räume eines 50-Jährigen an der Sattigstraße durchsucht - und konnten einiges sicherstellen. Nun laufen Ermittlungen gegen ihn.

Symbolbild
Symbolbild © Robert Michael

Beamte des Görlitzer Reviers haben am Montagmorgen in der Wohnung eines 50-Jährigen an der Sattigstraße Kriegswaffen gefunden. Vorausgegangen war ein Hinweis. Die Polizisten fanden zunächst eine Mörsergranate und verschiedene Munitionsteile. Die Uniformierten entdeckten zudem zwei Langwaffen und nahmen alles mit.

Zur Sicherheit verständigten sie nun Spezialisten. Diese gehören zur Gruppe für unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen des Landeskriminalamtes. "Die Fachleute sind gefordert, wenn Gegenstände mit Sprengstoffverdacht oder pyrotechnische Gegenstände aufgefunden werden, die in Verbindung mit einer Straftat stehen", erklärt die Polizei. Neben dem Entschärfen ist auch die beweiskräftige Sicherung wichtig. Werden herrenlose Munition oder Kampfmittel gefunden, ist hingegen Kampfmittelbeseitigungsdienst des Polizeiverwaltungsamtes zuständig -solange kein strafrechtlicher Anfangsverdacht besteht.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Im Fall des Görlitzers muss dieser sich nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verantworten. Der Revierkriminaldienst übernimmt die weiteren Ermittlungen. (SZ)

200 Menschen protestieren gegen Corona-Maßnahmen

Görlitz. Mehrere Personen haben sich am Montagabend in Görlitz versammelt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Etwa 100 Teilnehmer trafen sich zunächst auf dem Postplatz. Zu einer späteren Versammlung auf dem Sechsstädteplatz kamen rund 200 Menschen. Für beide Orte lag eine Anmeldung vor. Die Teilnehmer hielten sich an die Beschränkungen. Personen ohne Mund-Nasen-Bedeckungen konnten ein Attest zur Befreiung vorlegen.

Einbrecher im Mehrfamilienhaus

Görlitz. Unbekannte Täter sind am Wochenende gewaltsam in ein in Sanierung befindliches Mehrfamilienhaus an der Jauernicker Straße in Görlitz eingebrochen. Die Diebe stahlen verschiedene Elektrowerkzeuge im Gesamtwert von circa 6.000 Euro. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro.

Gemeindebank verschwunden

Kaltwasser. Geschädigte haben der Polizei am Montagvormittag den Diebstahl einer Bank vom Friedhof in Kaltwasser gemeldet. Die Gartenbank verschwand offenbar bereits Ende April und hat einen Wert von 250 Euro.

Brände gelöscht

Görlitz/Reichenbach. Die Feuerwehr hat am Montagnachmittag zwei Brände löschen müssen. Am Girbigsdorfer Weg in Görlitz fackelte ein Schuppen ab, nachdem der Bewohner Laub im Garten anzündete. Der entstandene Sachschaden belief sich auf circa 3.000 Euro. An der Schanze in Reichenbach fing ein Kleinbus aufgrund eines technischen Defekts Feuer. Der Sachschaden belief sich auf 20.000 Euro.

1 / 4

Mehr zum Thema Görlitz