merken
Dippoldiswalde

Lauenstein: 53-Jähriger von Multicar schwer verletzt

Das ungesicherte Fahrzeug rollt einen Hang hinab und erfasst den ausgestiegenen Fahrer.

© Symbolfoto: Rene Meinig

Am Dienstagnachmittag ist ein Multicar am Baderberg in Lauenstein gegen ein Haus gerollt. Der Fahrer (53) wurde dabei schwer verletzt. Der 53-Jährige stellte kurz nach 15 Uhr den Kleinlaster an einem Hang ab und stieg aus. Kurz danach rollte der Multicar fahrerlos den Hang hinab und kam erst an einer Hauswand zum Stehen. Während des Rollens erfasste die offen stehende Fahrertür den 53-Jährigen, der dabei schwer verletzt wurde. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.000 Euro. (SZ)

Weitere Polizeimeldungen

Auto prallt gegen Verkehrszeichen und Mauer

Neustadt. Bei einem Unfall mit einem Mercedes (Fahrer 54) ist in der Nacht zu Mittwoch ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Der 54-Jährige war mit dem Mercedes auf der Sebnitzer Straße in Richtung Langburkersdorf unterwegs. In einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Geländer, ein Verkehrsschild und eine Mauer. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. (SZ)


Spielautomaten aufgebrochen

Altenberg. An der Straße Am Skihang haben Unbekannte am späten Montagabend zwei Spielgeräte aufgebrochen. Die Täter begaben sich auf das Gelände einer Freizeiteinrichtung und brachen zwei Spielautomaten auf. Sie erbeuteten rund zehn Euro und hinterließen einen Schaden von etwa 1.700 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (SZ)


VW beschädigt

Zinnwald. Eine Frau zeigte der Polizei in Pirna den Diebstahl eines VW-Zeichens samt eines Sensors auf einem Parkplatz an der Geisingstraße an. Die 47-jährige Fahrerin eines VW T-Cross hatte am Sonntag bemerkt, dass ein Sensor sowie das vordere Markenzeichen ihres Wagens fehlten. Mitarbeiter einer Werkstatt stellten fest, dass die Teile herausgehebelt wurden. Die Schadenssumme ist noch nicht bekannt. (SZ)


Zweimal versuchter Telefonbetrug

Berggießhübel/Goppeln. Unbekannte haben am Dienstag versucht Senioren am Telefon mit Schockanrufen zu betrügen. Am Vormittag meldeten sich eine Frau bei einem 84-Jährigen in Berggießhübel und gab vor die Enkelin zu sein. Sie hätte einen schweren Verkehrsunfall verursacht und bräuchte nun 50.000 Euro zur Regulierung des Sachschadens. Eine 82-jährige Frau aus Goppeln erhielt am frühen Nachmittag einen Anruf eines unbekannten Mannes. Dieser behauptete, der Enkel der Seniorin zu sein und forderte 27.000 Euro zur Regulierung eines Unfallschadens. Beide Angerufenen erkannten die betrügerischen Absichten und ließen sich nicht darauf ein. Es kam zu keinem Vermögensschaden. (SZ)


1 / 4
ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde