Dresden
Merken

Radfahrer flieht vor Polizeikontrolle in Dresden und attackiert Beamte

Um einer Polizeikontrolle zu entgehen, flüchtete ein Radfahrer und trat eine Tür ein. Nach der Festnahme entdeckten die Beamten das mutmaßliche Fluchtmotiv.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Polizisten kontrollierten den 33-jährigen Radfahrer auf der Görlitzer Straße, weil er dort entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs war. Dann flüchtete er.
Polizisten kontrollierten den 33-jährigen Radfahrer auf der Görlitzer Straße, weil er dort entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs war. Dann flüchtete er. © Symbolfoto: Rene Meinig

Dresden. Die Dresdner Polizei ermittelt gegen einen 33-jährigen Mann unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung. Der Vorfall ereignete sich am späten Freitagabend. Das teilte die Polizei mit.

Polizisten kontrollierten den 33-jährigen Radfahrer auf der Görlitzer Straße, weil er dort entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs war. Während die Beamten seine Personalien überprüften, rannte der Mann plötzlich über mehrere Innenhöfe davon. Schließlich trat er die Zugangstür eines Mehrfamilienhauses ein und wollte sich in einer Wohnung verstecken. Polizeibeamte stellten ihn dort und nahmen ihn fest. Der 33-Jährige versuchte sich dem zu widersetzen und attackierte die Polizisten. Diese blieben unverletzt.

Im weiteren Verlauf entdeckten die Beamten den mutmaßlichen Grund für die Flucht. Gegen den 33-jährigen Deutschen lagen drei Haftbefehle vor. Er wird sich nun verantworten müssen. (SZ/mos)