Görlitz
Merken

Wolf fällt im Kreis Görlitz in Schacht und bleibt stecken

Ein Mann geht mit seinem Hund in Deschka spazieren, als das Tier an einem Gully schnüffelt - und angeknurrt wird. Dann entdeckt er den Wolf. Der Beginn einer Rettungsaktion.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Der Wolf befand sich in einem zweieinhalb Meter tiefen Schacht.
Der Wolf befand sich in einem zweieinhalb Meter tiefen Schacht. © Polizei

Ein Wolf ist am Freitagvormittag aus einem Schacht auf der Auenstraße in Deschka befreit worden. Ein Spaziergänger war mit seinem Hund unterwegs, als sein Vierbeiner plötzlich etwas in die Nase bekam. Er schnüffelte an einem offenliegenden, mindestens zweieinhalb Meter tiefen Gully. "Und wurde von unten angeknurrt", wie die Polizei berichtet.

Das Knurren ging von einem Wolf aus, der nach ihrer Angabe offenbar in den Schacht gefallen und dort steckengeblieben war. Der Mann rief die Polizei. Diese verständigte die Feuerwehr sowie das Wolfsbüro Lupus. Die Kräfte befreiten den Wolf aus seiner misslichen Lage. Dazu betäubte eine Mitarbeiterin des Wolfsbüros das Tier zunächst. Anschließend zogen die Kameraden es aus dem Schacht. "Der augenscheinlich unverletzte Wolf kam zur weiteren Behandlung zu einem Tierarzt", informiert die Polizei. Die Beurteilung zur Wiederauswilderung stand noch aus.

Was die Görlitzer Polizei noch meldet:

Polizei schnappt Hehler

Görlitz. Beamte des örtlichen Reviers haben am frühen Donnerstagmorgen einen mutmaßlichen Hehler am Nikolaigraben in Görlitz gestellt. Die Fußstreife kontrollierte den 37-Jährigen und stellte im Rucksack des ihnen bekannten Polen einen Akku eines Gartengerätes von Gardena Husqvarna fest. Der Tatverdächtige machte keine plausiblen Angaben zur Herkunft des Kraftspeichers im Wert von etwa 60 Euro. Die Beamten stellten die Batterie sicher und fertigten eine Anzeige. Wer den Akku vermisst: Hinweise nimmt das Revier Görlitz unter 03581 6500 entgegen.

Autos berühren sich seitlich

Ödernitz/Niesky. Am Donnerstagmittag ist es zwischen Ödernitz und Niesky zu einem Schaden zweier Autos gekommen. Ein 40-jähriger Audi-Fahrer setzte zum Überholen eines Renault eines 70-Jährigen an. Dabei berührten sich beide Fahrzeuge seitlich. Der Sachschaden belief sich auf etwa 8.000 Euro. Da sich beide Fahrer gegenseitig die Unfallschuld zusprachen, bittet die Polizei, dass sich Zeugen des Unfalls oder der Fahrweise beider Unfallbeteiligter melden.

Einbrecher auf frischer Tat gestellt

Görlitz. Ein Mann hat am Donnerstag kurz vor Mitternacht einen mutmaßlichen Einbrecher auf der Emmerichstraße in Görlitz gestellt. Er bemerkte eine fremde Person im Kellergeschoss des Mehrfamilienhauses. Offenbar wollte der 22-jährige Tatverdächtige einbrechen. Der Mann hielt den Polen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Sach- und Stehlschaden blieben noch unbekannt. Die Beamten fertigten eine Anzeige.

1 / 3

.