Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pirna
Merken

Sächsische Schweiz: Diebe brechen zwei Milchtankstellen auf

In Dorf Wehlen und Meusegast stehlen Unbekannte Geld aus den Automaten und richten enormen Sachschaden an. Dies und mehr im aktuellen Polizeibericht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Aufgebrochene Milchtankstelle in Meusegast: Ein Polizist sichert Spuren am Tatort.
Aufgebrochene Milchtankstelle in Meusegast: Ein Polizist sichert Spuren am Tatort. © Marko Förster

Gleich zwei Milchautomaten in der Sächsischen Schweiz sind am vergangenen Wochenende Ziel von Kriminellen geworden. In der Nacht zum Sonnabend hatten Unbekannte einen Milch- und Lebensmittelautomaten auf dem Mittelweg in Dorf Wehlen aufgebrochen. Den Tatzeitraum gibt die Polizei vom 28. April, 20 Uhr, bis zum 29. April, 6 Uhr, an. Die Täter stahlen 100 Euro, richteten allerdings einen Sachschaden von rund 1.500 Euro an. Der Versuch, einen zweiten Automaten aufzubrechen, scheiterte.

Auch in dem Dohnaer Ortsteil Meusegast waren Unbekannte unterwegs und knackten den Milchautomaten der Milchtankstelle in einem kleinen Häuschen am Kaiserberg. Die Tat geschah vermutlich am Sonnabendmorgen gegen 5 Uhr. Als Kunden am Vormittag frische Weidemilch zapfen wollten, bemerkten sie den Bruch. Gestohlen wurden hier schätzungsweise 200 Euro, der Sachschaden beträgt etwa 2.500 Euro. Der Geldeinzugsautomat wurde herausgerissen und der Hartgeldwechsler wurde entwendet. Die Polizei sicherte Spuren und dokumentierte den Fall. Ob es zwischen beiden Aufbrüchen einen Zusammenhang gibt, ermittelt nun die Polizei. Die Milchtankstelle in Meusegast muss nun repariert werden und bleibt voraussichtlich für zwei bis vier Wochen außer Betrieb. Der Proviantautomat in demselben Häuschen ist nicht betroffen und funktioniert. (mf)

Baumaschinen gestohlen

Beamte der Bundespolizei kontrollierten am 28. April gegen 21.45 Uhr auf der Autobahn 17 bei Bad Gottleuba einen polnischen Kleintransporter bei der Ausreise nach Tschechien. Dabei stellten sie auf der Ladefläche mehrere Baumaschinen fest, an denen die Typenschilder fehlten. Der 42-jährige serbische Fahrer hatte keinen Eigentumsnachweis für diese Baumaschinen. Beamte der Dresdner Polizei übernahmen daraufhin die Ermittlungen. Der 42-Jährige wurde vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Die Baumaschinen hatten einen Wert von rund 20.000 Euro.

Einbruch in Kleinwagen

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zum vergangenen Sonntag auf der Ernst-Thälmann-Straße in Heidenau in einen Kleinwagen eingebrochen und haben versucht, den Wagen anzuzünden. Den möglichen Tatzeitraum gibt die Polizei vom 29. April, 19 Uhr, bis zum 30. April, 14.30 Uhr, an. Laut der Ermittler hatten die Täter die Seitenscheiben eines Ford Ka eingeworfen und den gesamten Innenraum nach Wertgegenständen durchsucht. Anschließend zündeten sie eingebrachten Müll im Innenraum des Fahrzeuges an, um es in Brand zu setzen - was jedoch misslang. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang unbekannt.