Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pirna
Merken

Sächsische Schweiz: Kontrolle illegaler Feuerstellen mit Hubschrauber

Um illegale Feuer im Nationalpark zu unterbinden, fand eine großangelegte Kontrollaktion durch Polizei und Ranger statt. Aus dem Polizeibericht in SOE.

 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Einsatzgruppe ist unterwegs, um offene Flammen von oben zu erkennen.
Die Einsatzgruppe ist unterwegs, um offene Flammen von oben zu erkennen. © Marko Förster

Polizisten und Ranger waren am Freitagnachmittag bis in den Abend erneut wegen illegaler Feuerstellen in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz im Einsatz. Zeitgleich fand ein ähnlicher Einsatz in der Böhmischen Schweiz auf tschechischer Seite statt. Mit Einsetzen der Dämmerung überflog ein Polizeihubschrauber den Nationalpark. Während des gesamten Einsatzes wurden keine offenen Lagerfeuer festgestellt. Die Streifenteams, bestehend aus Dresdner Polizisten, tschechischen Amtskollegen sowie Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung konzentrierten sich auf bekannte Übernachtungsstellen im Gebiet.

Sie sprachen mehrere Personen an und wiesen auf legale Übernachtungsstellen sowie das Verbot offener Flammen im Waldgebiet hin. Außerdem stellte ein Kontrollteam am Felsen Hohe Liebe Besucher fest, die Gaskocher betrieben hatten. Gegen diese leitete die Nationalparkwacht zwei Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Es waren 30 Beamte im Einsatz. Vier Angehörige der tschechischen Polizei unterstützten die Kontrollen auf deutscher Seite. Für die Maßnahmen auf tschechischer Seite waren im Gegenzug vier Dresdner Delegierte im Einsatz, die insbesondere für die Ansprache deutscher Touristen im tschechischen Gebiet verantwortlich waren.

Die Einsätze gegen illegale Feuerstellen im Gebiet der Sächsischen Schweiz sollen Waldbrände verhindern helfen.

Häuserblock in Neustadt mit Hakenkreuzen beschmiert

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag einen Häuserblock an der Heinrich-Heine-Straße in Neustadt mit Hakenkreuzen und anderen verbotenen Zeichen beschmiert. Die Graffiti verteilen sich auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmeter. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor. Der Staatsschutz der Dresdner Polizei ermittelt.

Einbrecher stahlen Seat in Saupsdorf

In Saupsdorf (Sebnitz) haben Einbrecher in der Nacht zu Montag einen Seat Arona gestohlen. Die Täter zerstörten das Schloss einer Tür und gelangten in ein Gebäude. Aus dem Wohnzimmer stahlen sie ein Portemonnaie sowie einen Fahrzeugschlüssel. Mit diesem entwendeten sie den Seat Arona. Sein Wert wird mit rund 20.000 Euro angegeben.

Wildunfall in Herzogswalde

Auf der B173 in Herzogswalde (Wilsdruff) ist am frühen Montagmorgen ein Mini Cooper eines 33-jährigen Fahrers mit einem Reh zusammengestoßen. Der 33-Jährige war zwischen Mohorn und Dresden unterwegs, als das Tier plötzlich auf die Fahrbahn lief. Es starb nach dem Zusammenstoß. Am Mini entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Freital: Autofahrer mit 1,8 Promille

Am Samstagabend war ein 52-jähriger Autofahrer mit etwa 1,8 Promille in Freital-Deuben unterwegs. Der 52-Jährige fuhr mit einem Peugeot 206 von der Dresdner Straße auf einen Parkplatz. Dort untersagten Polizisten seine Weiterfahrt, nachdem ein Test rund 1,8 Promille ergaben hatte. Sie veranlassten eine Blutentnahme bei dem 52-jährigen Deutschen und behielten seinen Führerschein ein.

Einbruch in Freital

In den vergangenen Tagen sind Unbekannte in ein Gebäude an der Dresdner Straße in Freital-Deuben eingebrochen. Die Täter hebelten ein Fenster auf, um ins Innere des Hauses zu gelangen. Dort hebelten sie eine Tür auf und durchsuchten die Räume. Nach erster Übersicht stahlen die Täter Lebensmittel von unbekanntem Wert. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor.

Radfahrer in Heidenau unter Alkoholeinfluss

In der Nacht zu Montag haben Polizisten eine 27-jährige Fahrradfahrerin in Heidenau gestoppt, die unter Alkoholeinfluss fuhr. Den Beamten fiel die Frau auf der Waldstraße auf, da sie auf der Straßenmitte in Schlangenlinie fuhr. Sie kontrollierten die Radfahrerin, wobei ein Atemalkoholtest einen Wert von etwa drei Promille anzeigte. Die 27-jährige Deutsche musste das Fahrrad stehen lassen, die Beamten zur Blutentnahme begleiten und muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Werkzeug in Pirna gestohlen

In Pirna-Copitz sind Unbekannte am Wochenende auf einem Firmengelände an der Lohmener Straße in zwei Kleintransporter sowie einen Container eingebrochen. Die Täter verschafften sich über einen Zaun Zugang auf das Gelände und schlugen an zwei Renault Master Seitenscheiben ein. Aus den Autos stahlen sie unter anderem einen Rotationslaser, Stemmhammer und weitere Werkzeuge im Gesamtwert von etwa 2.400 Euro. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Zudem drangen die Täter in einen Baucontainer ein. Ob sie daraus etwas stahlen, ist noch nicht bekannt.

Sebnitz: Zwei alkoholisierte Autofahrer

Polizisten des Reviers Sebnitz ermitteln gegen eine 44-jährige Frau und einen 27-jährigen Mann, die am Samstag alkoholisiert Auto gefahren sind. Der 27-Jährige verursachte einen Unfall, die 44-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Am Samstagmittag hielten Streifenbeamte einen Skoda Fabia auf der Sebnitzer Straße in Altendorf an. Ein Test bei der Fahrerin ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Einen Führerschein hatte die 44-jährige Tschechin nicht. Dafür lag ein Haftbefehl gegen sie vor. Die Polizisten veranlassten zunächst eine Blutentnahme bei der Frau und brachten sie anschließend in eine JVA.

Der 27-Jährige war in der Nacht zu Sonntag mit einem VW Polo auf der Schandauer Straße in Hainersdorf (Sebnitz) in Richtung Ortszentrum unterwegs. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in einen Straßengraben und stieß gegen ein Schild. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.500 Euro, Verletzte gab es nicht. Bei der Unfallaufnahme bemerkten Polizisten Alkoholgeruch beim Fahrer. Ein Test ergab mehr als 1,5 Promille beim 27-jährigen Deutschen. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme bei ihm und behielten seinen Führerschein ein.

Reinholdshain: Ohne Fahrerlaubnis und Versicherung

Polizisten des Reviers Freital-Dippoldiswalde haben am Samstagabend einen Fahrer gestoppt in Reinholdshain (Dippoldiswalde), der ohne Versicherung und Fahrerlaubnis unterwegs war. Die Streifenbeamten kontrollierten ein Mercedes-Wohnmobil auf der Straße Am Bauzentrum. Das Fahrzeug hatte keine Pflichtversicherung, der 33-jährige Deutsche am Steuer keine Fahrerlaubnis. Er erhielt die entsprechenden Anzeigen. (SZ)